Medisports Network

(21.05.2017) Im Sommer will Deutschlands Top-Star Marco Koch bei den Weltmeisterschaften in Budapest auf die "Mission: Titelverteidigung" gegen. Sein schärfster Konkurrent im Rennen um WM-Gold über die 200m Brust dürfte aus Japan kommen.

Bereits im Januar holte der damals 19-jährige Ippei Watanabe einen echten Hammer raus und drückte den Weltrekord über die lange Bruststrecke erstmals unter die 2:07er-Marke auf 2:06,67 Minuten. Nun stellte er erneut sein Können unter Beweis.

Bei den Japan Open in Tokio entschied der Olympia-Sechste die 200m Brust in 2:07,77 Minuten für sich. Nur er selbst und sein Landsmann Yasuhiro Koseki waren in diesem Jahr bisher schneller.

Die Saisonbestleistung von Weltmeister Marco Koch steht derzeit bei 2:09,07 Minuten. Für ihn wird es jedoch erst in knapp vier Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin erstmals in diesem Jahr wirklich ernst.

Watanabe war nicht der einzige Schwimmer, der zum Abschluss der Japan Open am Sonntag schnell unterwegs war. Über die 200m Lagen glänzte der Olympia-Zweite von Rio, Kosuke Hagino, in 1:56,30 Minuten mit der weltweit bisher zweitschnellsten Zeit des Jahres.

Über die 100m Schmetterling war der Brite James Guy in starken 51,50 Sekunden nicht zu schlagen. Sein Landsmann Ben Proud blieb in 21,89 Sekunden über die 50m Freistil mal wieder locker unter der 22er-Marke.