Medisports Network

(27.04.2017) Es wird ein intensives Wochenende in Schwimm-Deutschland: Von Freitag bis Sonntag stehen die zweithöchsten Titelkämpfe des DSV-Gebiets auf dem Programm. In Braunschweig geht es bei den Norddeutschen Meisterschaften zur Sache, in Sindelfingen werden die Süddeutschen Meisterschaften ausgetragen und in Wuppertal versammeln sich die Schwimer des Verbandes Nordrhein-Westfalen, um ihre Titelkämpfe auszutragen, sozusagen die Westdeutschen Meisterschaften.

Für viele Schwimmer ist es eine Standortbestimmung auf den Weg hin zu den Deutschen Meisterschaften, die in sieben Wochen in Berlin stattfinden, bzw. zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai.

In Süddeutschland geht es gleich doppelt zur Sache: In Sindelfingen werden die Titelkämpfe der offenen Klasse ausgetragen, während parallel dazu in Ingolstadt die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften stattfinden. Beim Wettkampf in Sindelfingen legen Spitzenschwimmer wie Weltmeister Marco Koch, der EM-Medaillengewinner Jan-Philip Glania, die Olympiateilnehmerinnen Vanessa Grimberg und Annika Bruhn oder auch die Deutsche Kurzbahnmeisterin Reva Foos einen Formtest ein.

In Braunschweig werden neben dem WM-Finalisten Jacob Heidtmann, die Top-Talente Maxine Wolters und Julia Mrozinski oder auch die mehrfachen DM-Medaillengewinner Maximilian Oswald, Sonnele Öztürk und Anna Dietterle auf die Jagd nach den Norddeutschen Meistertiteln gehen. Insgesamt sind fast 800 Athleten gemeldet.

Bei den Meisterschaften in Nordrhein-Westfalen springen deutsche Spitzenschwimmer wie Damian Wierling, Jessica Steiger, Poul Zellmann oder auch Christian vom Lehn ins Wettkampfbecken.

Vor allem für die Nachwuchsschwimmer ist es ein wichtiges Wochenende. Am Sonntag endet der Qualifikationszeitraum für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017.

Die wichtigsten Links zu den Norddeutschen Meisterschaften 2017:

Die wichtigsten Links zu den Süddeutschen Meisterschaften 2017:

Die wichtigsten Links zu den NRW-Meisterschaften 2017: