Medisports Network

(26.04.2017) Der britische Verband schickt 29 Beckenschwimmer zu den Weltmeisterschaften 2017 nach Budapest. Angeführt wird die Mannschaft bei der Schwimm-WM 2017 von den Weltmeistern James Guy und Adam Peaty.

Peaty möchte in Budapest seinen Doppelschlag der WM 2015 wiederholen, bei der er die 50 und 100m Brust für sich entschied. Guy reist als Titelverteidger über die 200m Freistil zu den Weltmeisterschaften nach Ungarn.

Medaillenhoffnungen ruhen zudem auf dem jungen Spitzensprinter Ben Proud, der bei den am Sonntag zu Ende gegangenen britischen Meisterschaften über die 50m Freistil und Schmetterling neue Weltjahresbestzeiten aufstellen konnte.

Bei sechs Athleten, die die WM-Normzeiten eigentlich verpasst hatten, drückte der Verband ein Auge zu. Bereits in den Nominierungskriterien hatten es sich die Verantwortlichen vorbehalten Schwimmer trotz verfehlter Qualifikationszeiten zu den Weltmeisterschaften mitzunehmen. Unter diesen Athleten ist auch der Junioren-Europameister Luke Greenbank, der über die 200m Rücken, wie schon bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016, knapp gescheitert war.

Diese britischen Schwimmer wurden für die WM 2017 nominiert:

Adam Peaty, Jocelyn Ulyett, Max Lichtfield, Duncan Scott, Ben Proud, Hannah Miley, Chris Walker-Hebborn, James Guy, Calum Jarvis, Nick Grainger, Ross Murdoch, Molly Renshaw, Daniel Jervis, Charlotte Atkinson, Georgia Davies, Sarah Vasey, Alys Thomas, Freya Anderson, Stephen Milne, James Wilby, Aimee Willmott, Holly Hibbott, Siobhan-Marie O'Connor, Jazz Carlin, Luke Greenbank, Abbie Wood, Rosie Rudin, Mark Szaranek, Kathleen Dawson