Medisports Network

(04.03.2017) Das Schwimmjahr nimmt Schwung auf! Sowohl beim US Pro Meet in Indianapolis als auch auf der anderen Seite des Globus bei den NSW-Meisterschaften in Australien sorgen die internationalen Schwimmstars derzeit für schnelle Zeiten.

In Down Under stellte Emily Seebohm in 59,28 Sekunden ihre starke Frühform unter Beweis. Sprintstar Cate Campbell ließ über die 50m Freistil in 24,47 Sekunden ihre Schwester Bronte (24,60) knapp hinter sich.

Beim US Pro Meet in Indianapolis war der Japaner Daiya Seto in 4:10,22 Minuten über die 400m Lagen schnell unterwegs. Italiens Olympiasiegerin Federica Pellegrini ließ über die 200m Freistil ihrer Konkurrenz in 1:56,07 Minuten keine Chance.

Stark war auch die Kanadierin Hilary Caldwell, die in 2:08,68 Minuten die nur einen Tag zuvor von Emily Seebohm aufgestellte Weltjahresbestzeit knackte.