Medisports Network

(12.12.2016) Der letzte Finalabschnitt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Kanda steht an. Satte zehn Entscheidungen erwarten uns heute. Über die 100m Freistil ist Marius Kusch mit von der Partie. Wir berichten noch einmal LIVE über die Kurzbahn-WM 2016:

.

0:30 Uhr: 4x50m Freistil (w)

Zweiter WM-Titel für die Gastgeber! Da tobt die Halle. Die kanadischen Mädels um Olympiasiegerin Penny Oleksiak schlagen in 1:35,00 Minuten mit 3,7 Zehnteln Vorsprung auf die Niederlande an.

Im Kampf um Bronze haben die von Federica Pellegrini angeführten Italienerinnen in 1:35,61 Minuten die Nase vorn.

.

0:37 Uhr: 1500m Freistil (m)

Nachdem eben gesprintet wurde, steht nun die längste Strecke der WM auf dem Plan. Als Favorit geht der italienische Olympiasieger Gregorio Paltrinieri ins Rennen, doch auch mit dem bis ins Frühjahr noch wegen Dopings gesperrten Park Tae-Hwan ist zu rechnen. Der Südkoreaner gewann in Kanada bereits die 200 und 400m Freistil.

Kurios: Park hat nach dem Finale nur etwa zehn Minuten Pause, dann ist er schon wieder im Endlauf über die 100m Freistil dran. Er und Paltrinieri liefern sich auf den ersten Metern des 1500m-Laufs ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch bei der Hälfte der Distanz liegen sie noch gleich auf.

Doch bei 1100m zieht Park das Tempo an. Da kann Paltrinieri nicht folgen. Und dann haut Park auf der letzten Bahn eine 26,84 raus! In 14:15,51 Minuten holt er den WM-Titel. Paltrinieri bleibt in 14:21,94 Minuten nur Silber. Auf Platz drei landet der überraschend starke Pole Wojciech Wodjak (14:25,37).

.

1:04 Uhr: 100m Freistil (m) mit Marius Kusch

Park kann sich nun während der Siegerehrung der Staffeldamen etwas erholen. Dann startet er über die 100m Freistil. Marius Kusch wird hier von der Außenbahn 1 angreifen.

Gleich wird es ernst. Und das Rennen läuft. Kusch wendet in 22,90 Sekunden als Achter. Auch auf der zweiten Rennhälfte kann er nicht weiter nach vorn kommen. In 47,44 Sekunden schlägt er mit 3,5 Zehntel Rückstand auf Park Tae-Hwan als Achter an.

Den Sieg holt Simonas Bilis aus Litauen in 46,58 Sekunden. Nur eine Hundertstel dahinter schlägt der Japaner Shinri Shioura an. Den dritten Rang schnappt sich Tommaso D'Orsogna (46,70) aus Australien.

.

1:10 Uhr: 200m Brust (w)

Über die 200m Brust stehen jeweils zwei Britinnen, Kanadierinnen und US-Schwimmerinnen im Finale. Auf den ersten 100m geht die Britin Chloe Tutton als schnellste an. Doch auf der letzten Bahn des packenden Finals ziehen ihre Team-Kollegin Molly Renshaw (2:18,51) und die Kanadierin Kelsey Lauren Wog (2:18,52) vorbei und schnappen sich mit nur einer Hundertstel Abstand zwischeneinander Gold und Silber. Tutton belegt dahinter in 2:18,83 Minuten den dritten Platz.

.

1:24 Uhr: 200m Rücken (m)

Jeder, der in diesem Finale steht, hat das Zeug zum Medaillengewinner. Das wird wieder spannend. Am Ende ist der Pole Radoslaw Kawecki in 1:47,63 Minuten klar am schnellsten. Doch dahinter war es eng. US-Schwimmer Jacob Pebley holt in 1:48,98 Minuten mit zwei Zehnteln Vorsprung auf den Japaner Masaki Kaneto Silber. Top-Favorit Mitch Larkin muss sich sieben Hundertstel hinter Kaneto mit Platz vier zufrieden geben.

.

1:38 Uhr: 100m Schmetterling (w)

Es folgt der letzte Angriff Katinka Hosszus auf die Goldmedaillen. Zuvor gibt es aber mal wieder eine Siegerehrung.

Und sie schafft es tatsächlich: In 55,12 Sekunden schlägt Hosszu eine Zehntel vor der US-Amerikanerin Kelsi Worrell als Siegerin an. Es ist der siebte Titel der Ungarin in Kanada. Bronze geht an die junge Japanerin Rikako Ikee (55,64).

.

1:50 Uhr: 50m Brust (m)

Favoritensieg über die kurze Bruststrecke. In 25,64 Sekunden holt der Südafrikaner Cameron van der Burgh vor dem Slowenen Peter Stevens (25,85) den Titel. Bronze geht an Felipe Lima (25,98) aus Brasilien.

.

2:02 Uhr: 50m Freistil (w)

Das letzte Einzelfinale der WM gewinnt Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden klar in 23,60 Sekunden. Silber geht an die Italienerin Silvia di Pietro, die in 23,90 Sekunden drei Hundertstel vor der US-Amerikanerin Madison Kennedy anschlägt.

.

 2:14 Uhr: 4x100m Lagen (m)

Mit zwei Staffelwettbewerben gehen die Weltmeisterschaften zu Ende. Bei den Herren gewinnen wieder die Russen. In 3:21,17 Minuten schlagen sie vor den USA an, die aber disqalifiziert wurden. Damit rücken die Australier (3:23,17) und Japan (3:24,71) nach.

.

2:29 Uhr: 4x100m Lagen (w)

Das letzte Finale der Kurzbahn-WM 2016  gewinnen die USA in 3:47,89 Minuten vor Kanada (3:48,87) und Australien (3:49,66).

.

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-WM 2016: