Medisports Network

(13.08.2016) Das kam schon fast mit Ansage: Katie Ledecky hat bei den Olympischen Spielen auch ihre Paradestrecke 800m Freistil gewonnen und damit bereits ihre vierte Goldmedaille in Rio geholt. Dabei verbesserte die US-Schwimmerin erneut ihren Weltrekord.

In 8:04,79 drückte sie die Bestmarke um weitere 1,89 Sekunden nach unten. Seit dem Jahr 2013 hat Ledecky den Weltrekord nun insgesamt satte fünf Mal verbessert. Bevor sie ihn inne hatte stand er bei 8:14,10 Minuten - das sind jetzt bereits fast zehn Sekunden, die sie davon runtergebmeißelt hat.

Die weiteren Medaillen in Rio gingen an die Britin Jazmin Carlin (8:16,17) und Boglarka Kapas (8:16,37) aus Ungarn, die sich einen packenden Kampf um Silber geliefert hatten.

Auf der Außenbahn durfte auch Sarah Köhler ihr erste Olympiafinale bestreiten. Sie schlug in 8:27,75 Minuten als Achte an. Damit verpasste sie deutlich ihre persönliche Bestleistung, die sie bei den Deutschen Meisterschaften im Mai geschwommen war und blieb auch über ihrer Zeit aus dem gestrigen Vorlauf (8:24,65).