Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(21.05.2016) Die Schwimm-Europameisterschaften 2016 biegen auf die Zielgerade ein. Am vorletzten Tag stehen in London sieben Entscheidungen auf dem Plan. Außerdem werden wir Franziska Hentke und Julia Mrozinsiki im Halbfinale über die 200m Schmetterling sehen.

.

17:02 Uhr: FINALE 1500m Freistil - weiblich

Wir starten unseren Live-Bericht des vorletzten EM-Tages! Kapas gegen Belmonte dürfte das Duell im ersten Finale heißen. Mit dabei ist auch die für den SV Nikar Heidelberg startende Liechtensteinerin Julia Hassler.

Und das Finale ist im Wasser. Nach den ersten 300m ist das Feld noch sehr eng beieinander. Nur etwa eine Sekunde trennt Platz eins von Rang acht. Doch nun zieht Boglarka Kapas davon. Die Ungarin könnte sich nach Gold über die 800m und mit der 4x200m Freistilstaffel heute ihren dritten Sieg in London schnappen.

Dieser dürfte Kapas kaum noch zu nehmen sein. Mehr als sechs Sekunden Vorsprung hat sie bei 1200m auf die Spanierinnen Vidal und Belmonte.

Am Ende schlägt Kapas in 15:50,22 Minuten mit der mit Abstand weltweit schnellsten Zeit des Jahres ab. Dahinter lieferten sich Mireia Belmonte (16:00,20) und ihre Team-Kollegin Maria Vidal (16:01,25) einen spannenden Kampf um Silber. Die 2014er Europameisterin Belmonte hatte hier die Nase vorn.

Julia Hassler wuurde in 16:25,83 Minuten Siebte.

.

17:23 Uhr: Halbfinale 50m Brust - weiblich

Die Damen über die 50m Brust schwimmen um die Finaltickets. Der erste Lauf geht an Hrafnhildu Luthersdottir aus Island in 30,83 Sekunden. Die Finalbahn vier schnappt sich aber die schwedische Weltmeisterin Jennie Johansson in 30,74 Sekunden. Das dürfte ein spannendes Finale am Sonntag werden.

.

17:30 Uhr: FINALE 100m Schmetterling - männlich

Schnappt sich Laszlo Cseh jetzt den nächsten Titel in London. Schon über die 200m Schmetterling hatte er ein bärenstarkes Rennen abgeliefert.

Und da ist der Sieg: 50,86 Sekunden! Das ist eine Kampfansage an die internationale Konkurrenz! Cseh pulverisiert damit die aktuelle Weltjahresbestzeit, die bisher bei 51,24 Sekunden lag. Außerdem verbesserte er seine persönliche Bestzeit, mit der er bei der WM 2015 Silber geholt hatte, um eine Hundertstelsekunde.

Dahinter geht Silber an Konrad Czerniak aud Polen in 51,22 Sekunden. Auf Rang drei landet der Franzose Mehdy Metella in 51,70 Sekunden.

.

17:36 Uhr: FINALE 200m Freistil - weiblich

Und weiter geht's: Federica Pellegrini und Femke Heemskerk gehen als Favoritinnen ins Rennen über die 200m Freistil.

Was für ein Schlussspurt. Auf den letzten Metern schnappt Federica Pellegrini in 1:55,93 Minuten der Niederländerin Femke Heemskerk die Goldmedaille um vier Hundertstel vor der Nase weg. Auf Platz drei kam die Französin Charlotte Bonnet in 1:56,51 Minuten.

.

Die Medaillengewinnerinnen über die 1500m Freistil werden geehrt.

.

17:50 Uhr: Halbfinale 50m Freistil - männlich

Tag der Sprinter heute... Insgesamt fünf 50m-Events gibt es im Finalabschnitt. Jetzt sind die Freistilherren dran. Das erste Semifinale entscheidet Olympiasieger Florent Manaudou klar in 21,64 Sekunden für sich. Seine Schwester Laure, die etwa zehn Meter neben uns für das französische TV kommentiert, nickt anerkennend.

Da kommt im zweiten Halbfinale auch der junge Brite Ben Proud (21,84) nicht ganz heran.

Nächste Siegerehrung. Diesmal sind Laszlo Cseh und Co. auf dem Podium zu sehen.

.

18:05 Uhr: FINALE 50m Rücken - weiblich

Jetzt hoffen die Gastgeber auf Georgia Davies und Fran Halsall, doch auch die Dänin Mie Nielsen wird ein Wörtchen mitreden wollen.

Und das Heimpublikum jubelt: Halsall holt in 27,57 Sekunden Gold vor Mie Nielsen (27,77). Auf Platz drei bleibt Georgia Davies immerhin in 27,87 Sekunden Bronze.

Siegerehrung über die 200m Freistil und das ganze Publikum klatscht die italienische Hymne für Federica Pellegrini mit - das sorgt für Laune in London.

.

18:18 Uhr: FINALE 200m Rücken - männlich

Und wir richten unsere Blicke wieder auf das Schwimmbecken. Das sieht nach einer klaren Sache für den Titelverteidiger aus. In 1:55,98 Minuten schlägt der Pole Radoslaw Kawecki als Erster an. Silber ging an Yakov Toumarkin in 1:56,97 Minuten vor Danas Rapsys aus Litauen (1:57,22 Minuten).

.

18:25 Uhr: Halbfinale 200m Schmetterling - weiblich (mit Julia Mrozinski und Franziska Hentke)

Beide DSV-Schwimmerinnen starten im ersten Lauf. Wie schon im Vorlauf geht Julia Mrozinski flott und als Schnellste an. Am Ende steht ihre Zeit bei 2:13,39 Minuten. Franziska Hentke schlägt nach einem kontrollierten Rennen in 2:08,74 Minuten knapp hinter der Ungrarin Szilagyi (2:08,63) an.

Im zweiten Halbfinale setzt die Italienerin Alessia Polieri in 2:07,49 Minuten ein Ausrufezeichen. Hentke kommt damit mit der drittschnellsten Zeit des Feldes weiter. Julia Mrozinski belegt den 16. Platz.

.

18:43 Uhr: FINALE 50m Brust - männlich

Oha, jetzt wird es wieder laut! Adam Peaty ist an der Reihe und auch Ross Murdoch hofft auf eine Medaille.

Und in 26,66 Sekunden schnappt sich Peaty den Titel und stellt damit genau seine Zeit aus dem Halbfinale ein. Dahinter verhindert der Slowene Peter John Stevens in 27,09 Sekunden einen britischen Doppelsieg: Ross Murdoch hatte in 27,31 Sekunden als Dritter angeschlagen.

.

18:48 Uhr: Halbfinale 50m Freistil - weiblich

Jeanette Ottesen legt in 24,93 Sekunden vor. Und im zweiten Durchgang ist es wieder Fran Halsall, die schnell unterwegs ist: 24,21 Sekunden, eine starke Zeit!

.

19:03 Uhr: FINALE 4x200m Freistil - männlich

Letztes Rennen des Tages: Die Staffelherren sind an der Reihe. Hier hoffen die auf Bahn fünf schwimmenden Hausherren auf einen weiteren Titel. Ein packendes Rennen. Zur Hälfte sind sechs Staffeln nur wenige Zehntel voneinander entfernt.

Am Ende geht Gold in 7:07,82 Minuten an die Staffel aus den Niederlanden, die vor Belgien (7:08,28) anschlägt. Im Kampf um Silber musste sich Italien nur um zwei Hundertstel geschlagen geben.