Medisports Network

(15.04.2016) Nachdem am Donnerstag die australischen Meisterschaften in Adelaide zu Ende gegangen sind, hat der nationale Schwimmverband 34 Athleten für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert.

Die Medaillenhoffnungen ruhen unter anderem auf den Rückenschwimmern Emily Seebohm und Mitch Larkin, Freistilspezialist Cameron McEvoy oder auch 1500m-Schwimmer Mack Horton. Die älteste Athletin im Team ist Alicia Coutts mit 28 Jahren. Die "Küken" sind die beiden 17-jährigen Tamsin Cook und Kyle Chalmers.

Das Team für Olympia könnte noch um drei Athleten wachsen. James Roberts, James Magnussen und Matthew Abood stehen für die 4x100m Freistilstaffel bereit. Das australische Team ist noch nicht sicher für Olympia qualifiziert. Erst am 31. Mai entscheidet sich, ob die am Donnerstag in einem Zeitlauf geschwommene Zeit von 3:12,26 Minuten für einen Startplatz in Rio reicht.

Diese australischen Athleten wurden für Olympia nominiert:

Jessica Ashwood, Bronte Barratt, Joshua Beaver, Georgia Bohl, Bronte Campbell, Cate Campbell, Kyle Chalmers, Tamsin Cook, Alicia Coutts, Brittany Elmslie, Blair Evans, Thomas Fraser-Holmes, Madeline Groves, Jacob Hansford, Belinda Hocking, Mack Horton, Grant Irvine, Mitch Larkin, Travis Mahoney, Cameron McEvoy, David McKeon, Emma McKeon, Taylor McKeown, Jack McLoughlin, Keryn McMaster, David Morgan, Leah Neale, Kotuku Ngawati, Jake Packard, Joshua Palmer, Emily Seebohm, Daniel Smith, Brianna Throssell, Madison Wilson