Medisports Network

(07.04.2016) Mit einem lauten Kracher von Mack Horton haben heute die australischen Meisterschaften in Adelaide begonnen. Über die 400m Freistil schwamm der fünffache Junioren-Weltmeister in 3:41,65 Minuten an die Spitze der Weltrangliste. Damit war der 19-Jährige fast eine Sekunde schneller als Sun Yang bei seinem WM-Sieg 2015 in Kasan.

Bereits mit seiner Vorlaufzeit von 3:44,90 Minuten war Horton schneller als jeder andere Athlet in diesem Jahr gewesen. Seit Sun Yangs Olympiasieg von 2012 war kein Athlet mehr besser gewesen als Hortons heutige Leistung. Der Chinese hatte damals in 3:40,14 Minuten am Weltrekord von Paul Biedermann gekratzt. Zudem beeindruckte Horton dadurch, dass er die Zeit "negativ" schwamm. Auf den ersten 200m (1:50,87) war er etwas langsamer als auf der zweiten Rennhälfte (1:50,78).

Auch hinter Horton lieferten die Schwimmer starke Zeiten ab. Im Kampf um den zweiten Olympia-Startplatz setzte sich David McKeon in 3:45,09 Minuten durch und liegt nun auf Platz zwei der Weltrangliste. Alt-Star Grant Hackett kam in 3:48,84 Minuten auf den vierten Rang. Er hofft, sich über die 200m Freistil für seine vierten Olympischen Spiele zu qualifizieren.

Weitere Olympia-Tickets gab es heute für die Lagenschwimmer. Über die 400m der Herren schnappte sich Thomas Fraser-Holmes in 4:11,09 Minuten mit der weltweit zweitschnellsten Zeit des Jahres den Olympia-Startplatz. Auf Platz zwei buchte Travis Mahoney in 4:14,98 Minuten sein Ticket. Bei den Damen tat es ihnen Blair Evans in 4:35,26 Minuten gleich. Auch die zweitplatzierte Keryn McMaster blieb in 4:37,94 Minuten unter der Norm für Rio.

Auch in den Halbfinals gab es einige starke Leistungen. Über die 100m Brust blieb Jake Packard in 59,67 Sekunden unter der Minutenmarke. Über die 100m Schmetterling buchte Emma McKeon in 57,13 Sekunden die Bahn vier im morgigen Endlauf. Über die nicht-olympischen 50m Schmetterling war Ryan Pini in 23,67 Sekunden am Schnellsten. Den Endlauf über die 50m Rücken der Damen gewann Emily Seebohm in 27,72  Minuten.

Links zu den australischen Meisterschaften 2016: