Medisports Network

(30.07.2012) Am heutigen dritten Tag der Olympischen Spiele in London steht das mit Spannung erwartete Finale über die 200m Freistil mit Paul Biedermann auf dem Plan. Außerdem wird Helge Meeuw in Endlauf über die 100m Rücken zu sehen sein. Theresa Michalak und Silke Lippok wollen sich einen Platz in den morgigen Finals erkämpfen. Wir blicken voraus auf den Finalabschnitt:


200m Freistil männlich - Finale:
Nach dem verpatzten Auftakt scheint sich Paul Biedermann gefangen zu haben und trifft nun im Finale über die 200m Freistil wie erwartet auf das Olympiasieger-Trio Ryan Lochte, Tae Hwan Park und Sun Yang sowie den Franzosen Yannick Agnel. Selbsterklärtes Ziel des Hallensers ist die Verbesserung seines fünften Platzes von den Olympischen Spielen in Peking. Um auch im Kampf um die Medaillen eine Rolle zu spielen wird er seinem Aufwärtstrend eine deutlich steilere Kurve nach oben verpassen müssen. Top-Favorit ist nach den bisher gezeigten Leistungen der Chinese Sun Yang. Weltmeister Ryan Lochte ließ sich in Vorlauf und Halbfinale noch nicht in die Karten schauen und lieferte immer nur das minimal Notwendige ab. Im Kampf um Gold wird auch Yannick Agnel ein Wörtchen mitreden wollen, der schon beim gestrigen Sieg der französischen 4x100m Freistilstaffel US-Star Lochte deutlich hinter sich ließ. Im Kampf der Superstars gilt Weltrekordhalter Biedermann als Außenseiter, doch bei den Saisonhöhepunkten der vergangenen Jahre konnte er über seine Lieblingsstrecke 200m Freistil stets sein Potential abrufen.
Favoriten: Sun Yang, Yannick Agnel

100m Rücken männlich - Finale:
Im Aufwind befindet sich auch Helge Meeuw, der sich von den Deutschen Meisterschaften über die EM hin zu Olympia stets steigern und im Halbfinale seine stärkste Leistung über die 100m Rücken abliefern konnte. Im Endlauf wird es für ihn darum gehen, eine starke Leistung abzuliefern. Eine Medaille wäre eine faustdicke Überraschung. Den Kampf um Gold dürften US-Boy Matt Grevers und Weltmeister Camille Lacourt aus Frankreich unter sich ausmachen. Dahinter schwimmen Lokalmatador Liam Tancock, der Japaner Ryosuke Irie oder auch der zweite Amerikaner im Feld, Nick Thoman, um die Podestplätze.
Favoriten: Matt Grevers, Camille Lacourt

100m Rücken weiblich - Finale
Die haushohe Favoritin im Finale über die 100m Rücken der Damen heißt Emily Seebohm. Die Australierin kratzte bereits in Vorlauf und Halbfinale am Weltrekord und zog jeweils mit deutlichem Vorsprung in die nächste Runde ein. Im Rennen um die weiteren Podestplätze wird es eng. Die besten Karten dürften US-Superteenie Missy Franklin und die Russin Anastasia Zueva haben, doch auch alle weiteren Teilnehmerinnen des Finals kommen für eine Medaille in Frage.
Favoritin: Emily Seebohm

100m Brust weiblich - Finale:
Über die 100m Brust konnte sich die erst 15-jährige Ruta Meilutyte aus Litauen ins Rampenlicht schwimmen. Sowohl im Vorlauf als auch im Halbfinale sorgte sie für die besten Leistungen. Im Endlauf trifft sie nun erstmals auf US-Superstar Rebecca Soni, die bei den letzten beiden Weltmeisterschaften die 100m Brust für sich entschieden hatte und als Top-Favoritin über diese Strecke in die Olympischen Spiele gegangen war. Auch die Russin Iuliia Efimova und Sonis Team-Kollegin Breeja Larson werden im Kampf um die Podestplätze ein Wörtchen mitreden wollen.
Favoriten: Rebecca Soni, Ruta Meilutyte

Halbfinals:
In den heutigen Semifinals kämpfen Theresa Michalak und Silke Lippok um den Einzug in die morgigen Endläufe. Michalak wird dafür über die 200m Lagen erstmals in ihrer Karriere die Marke von 2:12 Minuten deutlich unterbieten müssen. Auch für Silke Lippok gilt es, über die 200m Freistil ihre Bestzeit von 1:56,93 Minuten zu toppen. Gegen die hochkarätige internationale Konkurrenz wird es ansonsten schwer, sich einen Platz im Finale zu sichern.
Auch Michael Phelps wird in den heutigen Halbfinals bereits voll gefordert sein. Er muss über seine Paradestrecke 200m Schmetterling ran. Im Vorlauf konnte er kaum überzeugen und legte lediglich die fünftschnellste Zeit des Feldes hin.