Medisports Network

(08.03.2015) Mit einem Doppelsieg für Marco Koch und Hendrik Feldwehr über die 100m Brust ist heute das Golden Tour Meeting in Marseille zu Ende gegangen. Eine weitere Medaille konnte auch Jacob Heidtmann feiern.


Die Brustschwimmer des DSV haben beim Golden Tour Meeting in Marseille der Konkurrenz keine Chance gelassen. Nachdem Marco Koch bereits die 200m und Hendrik Feldwehr die 50m Brust gewannen, schwammen sie heute über die 100m Brust sogar beide aufs Podium.

In 1:01,21 Minuten verwies Koch seinen DSV-Kollegen Feldwehr nur um eine Zehntel auf den zweiten Platz. Bronze ging an den britischen Olympia-Medaillengewinner Michael Jamieson (1:02,28). Christian vom Lehn kam in 1:02,56 Minuten auf den fünften Platz.

Einen weiteren Podestplatz gab es auch für Jacob Heidtmann. Über die 1500m Freistil holte er in 15:15,36 Minuten Silber hinter Pal Joensen (15:10,35) von den Faröer Inseln. Bereits am Samstag konnte Heidtmann über die 400m Freistil die Bronzemedaille gewinnen.

Steffen Deibler schwamm am letzten Tag des Meetings in Marseille am Podium vorbei. Über die 50m Schmetterling wurde er in neuer persönlicher Saisonbestleistung von 23,98 Sekunden Vierter. Gold sicherte sich hier der Brasilianer Nicholas Santos, der mit seiner Zeit von 23,47 Sekunden auf Platz zwei der Weltrangliste kletterte.

In den weiteren Finals gab es mehrere Spitzenleistungen der internationalen Top-Schwimmer zu bestaunen. Die Schwedin Sarah Sjöström konnte gleich doppelt glänzen. Zunächst schwamm sie über die 50m Schmetterling in 25,41 Sekunden neue Weltjahresbestzeit. Später gab es für Sjöström auch über die 100m Freistil in 53,66 Sekunden Gold.

Über die 100m Rücken der Damen schwamm die dänische Europameisterin Mie Nielsen in 59,14 Sekunden die weltweit zweitschnellste Zeit des Jahres. Bei den Herren entschied der Franzose Camille Lacourt diese Distanz in 53,74 Sekunden für sich.

Mehdy Metella verwies über die 100m Freistil seinen französische Landsmann Yannick Agnel (49,12) auf den zweiten Platz. Metella schwamm dabei in 48,85 Sekunden auf Platz drei der Weltrangliste. Arianna Castiglioni entschied die 100m Brust in 1:07,16 Minuten für sich. Die Goldmedaille über die 800m Freistil der Damen holte in 8:25,12 Minuten die Britin Jazmin Carlin.