Medisports Network

(26.02.2015) Vor wenigen Wochen ist die australische Olympiasiegerin Emily Seebohm mit einer Spitzenleistung über die 100m Rücken ins Wettkampfjahr gestartet. Davon motiviert glaubt ihr Coach Matt Brown nun daran, dass sein Schützling noch in diesem Jahr auch den Weltrekord über diese Strecke angreifen kann.

"Ich habe immer gesagt, sie hat eine 57er Zeit in sich", so Brown. Bisher gelang es noch keiner Frau über die 100m Rücken die Marke von 58 Sekunden zu brechen. Der aktuelle Weltrekord der Britin Gemma Spofforth steht bei 58,12 Sekunden.

Seebohm hatte bei der BHP Billiton Aquatic Super Series Ende Januar in Perth eine Zeit von 58,89 Sekunden rausgehauen und damit für ein Ausrufezeichen zu diesem frühen Saisonzeitpunkt gesorgt.