Medisports Network

(23.02.2015) Olympiasieger Cameron van der Burgh konnte am Wochenende mit zwei Siegen bei einem Meeting in Durban (Südafrika) überzeugen. Über seine Paradestrecken 50m und 100m Brust war er nicht zu schlagen.

Dabei schwamm er über die 50m Brust in 27,75 Sekunden auf Platz drei der Weltrangliste und setzte sich damit eine Hundertstel vor DSV-Schwimmer Hendrik Feldwehr. An der Spitze des Rankings liegt weiterhin unangefochten der britische Youngster Adam Peaty (26,88) vor dem Slowenen Damir Dugonjic (27,53).

Auch über die doppelte Distanz gab es Gold für van der Burgh. In 1:01,79 Minuten holte er den Sieg über die 100m Brust.