Medisports Network

(31.01.2015) Auch am zweiten Tag der "BHP Billiton Aquatic Super Series" in Perth (Australien) haben die Gastgeber den Ton angegeben. Unter anderem konnten die Campbell-Schwestern mal wieder allen davonsprinten.

Über die 100m Freistil hatte Weltmeisterin Cate Campbell in 53,13 Sekunden hauchdünn die Nase vorn. Ihre jüngere Schwester Bronte schlug nur eine Hundertstel dahinter an. Eine Spitzenleistung lieferte auch Emily Seebohm ab, die über die 100m Rücken eine Zeit von 58,89 Sekunden ins Becken brachte. Zudem glänzte Youngster Mack Horton mit einer Zeit von 14:55,76 Minuten über die 1500m Freistil.

Bei dem Meeting in Perth trafen die australischen Top-Schwimmer in den vergangenen beiden Tagen auf hochkarätige Konkurrenten aus den USA, Japan und China. Am Ende entschieden die Gastgeber den Vierländerkampf souverän für sich. Sie gewannen elf von 30 Strecken. Es folgten Japan mit neun und die USA mit sieben Goldmedaillen. Die Mannschaft aus China holte drei Siege.

Die Gäste aus Japan konnten dabei auch am zweiten Wettkampftag ein paar starke Leistungen abliefern. Weltmeister Daiya Seto holte zwei weitere Siege. Über die 200m Lagen verwieß er in 1:58,27 Minuten US-Star Ryan Lochte um drei Zehntel auf den zweiten Platz. Zudem holte er über die 200m Freistil in 1:48,35 Minuten Gold. Über die 200m Rücken ließ es Ryosuke Irie in 1:54,62 Minuten krachen. Zudem lieferte Kanako Watanabe über die 200m Brust der Damen in 2:23,43 Minuten eine hervorragende Vorstellung ab.