Medisports Network

(06.01.2015) Das vorolympische Jahr hat begonnen und wir sind gespannt darauf, was die deutschen und internationalen Schwimmstars 2015 so drauf haben werden. Monat für Monat werfen wir einen Blick auf die anstehenden Highlights des Schwimmsports.

Im Februar werden die ersten Deutschen Meister gesucht:

7. / 8. Februar: 1. DMS-Bundesliga

Anfang Februar ist Teamgeist gefragt. Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) wird erstmals auf die Jagd nach Meistertiteln gegangen. Im vergangenen Jahr sicherten sich die Damen der SG Essen und die Herren der SG Stadtwerke München den Sieg in der ersten Bundesliga. Wir sind gespannt wer sich in diesem Jahr bei der Bundesliga-Runde in Essen die Kronen aufsetzen wird. Zudem geht es natürlich um den Auf- und Abstieg in der 2. Bundesliga.

7. / 8. Februar: Auftakt von Weltcup und Open Water Grand Prix im Freiwasser

Auch die Freiwasser-Asse dürfen im Februar ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Am 7. Februar beginnt in Argentinien die 10km-Weltcup-Serie. Nur einen Tag später startet der Open Water Grand Prix der FINA, bei dem die Strecken über 10km ausgetragen werden.

12. - 14. Februar: US Grand Prix in Orlando

Im sonnigen Florida treffen sich die US-Spitzenschwimmer im Februar, um es beim Grand Prix Meeting in Orlando krachen zu lassen. Zwar hat Sunnyboy Ryan Lochte seine Heimat mittlerweile verlassen, es wird jedoch damit gerechnet, dass er beim Meeting in Orlando an den Start gehen wird. Auch die in den USA lebende und trainierende DSV-Schwimmerin Theresa Michalak könnten wir hier sehen.

27. Februar - 1. März: ISM Berlin

Zum Abschluss des Monats lockt Berlin einige internationale Hochkaräter ins Becken der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark. Bei traditionellen ISM werden mehr als 1000 Athleten erwartet. Unter ihnen sind auch Spitzenstars wie der Brite Adam Peaty. Zuletzt wählten die Schwimmfans den Wettkampf unter die fünf beliebtesten Wettkämpfe Deutschlands. Die genaue Platzierung kann in der aktuellen Ausgabe des swimsportMagazine nachgelesen werden.

Bild: Alibek Käsler / swimsportMagazine