Medisports Network

(22.04.2014) Zum Auftakt der hochkarätig besetzten Maria Lenk Trophy im brasilianischen Sao Paulo sorgten vor allem die Sprinter für Spitzenleistungen. Olympiasieger Cesar Cielo konnte in den 4x50m Freistilstaffeln als Startschwimmer seines Teams aus Minas eine Zeit von 21,71 Sekunden ins Wasser bringen.

Damit schwamm er zwar neue personliche Saisonbestleistung und liegt in der Weltrangliste nun an dritter Stelle. Zufrieden war Cielo mit dieser Leistung jedoch nicht. Nach dem Rennen erklärte er, er habe noch zwei bis drei Zehntel schneller sein wollen.

Auch bei den Damen lieferten die Staffelschwimmerinnen Spitzenzeiten ab. Ungarns Top-Star Katinka Hosszu schwamm als Startschwimmerin der Staffel aus Corinthians in 24,89 Sekunden einen neuen nationalen Rekord. Damit unterbot sie die alte von ihr selbst gehaltene Bestmarke um satte drei Zehntel.

Mit der Brasilianerin Graciele Hermann blieb eine weitere Startschwimmerin unter der 25-Sekunden-Marke. Sie stellte dabei in 24,76 Sekunden sogar einen neuen südamerikanischen Rekord auf. Die schnellste Zwischenzeit im Feld lieferte Sprintstar Jeanette Ottesen ab. Die Dänin schwamm als letzte Athletin der Staffel aus Corinthians eine Zeit von 24,04 Sekunden.

Links zur Maria Lenk Trophy 2014: