Medisports Network

(16.04.2014) Das IOC hat das Qualifikationssystem für die Wettbewerbe im Freiwasserschwimmen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio festgelegt. Bis zu 50 Schwimmer können sich das Olympia-Ticket sichern.

Im ersten Schritt qualifizieren sich die besten zehn Herren und Damen der Schwimm-WM 2015 für die Olympischen Spiele in Rio. Hier ist es möglich, dass sich pro Nation bis zu zwei Athleten für Olympia qualifizieren.

Für die Nationen, die im Rahmen der Schwimm-WM 2015 keine Athleten unter den besten zehn Platzieren konnten, gibt es im Frühjahr 2016 im Rahmen eines FINA 10km-Weltcups (Ort noch zu nennen) eine zweite Chance auf die Olympia-Qualifikation. Hier können sich jeweils neun Damen und Herren aus Ländern qualifizieren, die noch keinen Athleten über die Ergebnisse der WM 2015 nach Rio schicken konnten. Pro Nation kann sich in dieser Qualifikationsrunde lediglich ein Schwimmer das Olympiaticket sichern.

Von jedem Kontinent soll mindestens ein Teilnehmer bei den Spielen in Rio starten. Sollte ein Kontinent daher über die ersten beiden Qualifikationsrunden leer ausgegangen sein, so wird der beim 10km-Weltcup-Rennen im Frühjar 2016 bestplatzierte Athlet dieses Kontinents nominiert.

Letztlich wird für Brasilien als Gastgeber der Olympischen Spiele jeweils bei Damen und Herren ein Startplatz reserviert. Sollten sich brasilianische Schwimmer bereits über die ersten Qualifikationsrunden das Olympiaticket gesichert haben, so rücken hier die nächstbestplatzierten Athleten des 10km-Weltcup-Rennens nach.

Die genauen Richtlinien gibt es hier zum Nachlesen: