Medisports Network

Der Schwimm-Wandkalender 2022 ist da! Ab sofort hier bestellbar: Schwimm-Kalender 2022

 

(01.03.2014) Südkoreas Superstar Park Taehwan scheint die Wettkampfpause, die er sich im vergangenen Jahr gegönnt hatte, genutzt zu haben, um neue Energie zu tanken. Bei den Meisterschaften des australischen Bundesstaates New South Wales konnte er gestern über die 400m Freistil mit einer Zeit von 3:43,96 Minuten für ein Ausrufezeichen sorgen.

Damit schickte er eine erste Kampfansage um seine Konkurrenten um Sun Yang, Yannick Agnel und Paul Biedermann. Mit Abstand ist Parks Leistung die bisher schnellste Zeit des Jahres. Bei der Schwimm-WM in Barcelona hätte er damit Silber geholt.

Später überzeugte Park Taehwan auch mit seiner Zeit von 48,42 Sekunden über die 100m Freistil. Hier musste er sich jedoch Lokalmatador und Weltmeister James Magnussen (47,75) und Aussie-Hoffnung Cameron McEvoy (48,28) geschlagen geben.

Für ein weiteres Highlight sorgte Ausdauerspezialistin Jessica Ashwood. In 8:19,76 Minuten schwamm sie nicht nur eine neue Weltjahresbestzeit. Sie stellte damit auch einen neuen australischen Rekord auf und blieb als erste Schwimmerin aus Down Under unter der Marke von 8:20 Minuten.