Medisports Network

(17.09.2013) Der US-amerikanische Schwimmverband gibt einer Auswahl von Nachwuchstalenten die Möglichkeit bei den FINA Weltcups in Tokio (9./10.11.) und Peking (13./14.11.) Erfahrung in internationalen Gewässern zu sammeln. Insgesamt 19 Junioren-Schwimmer wurden für die beiden Meetings nominiert.

Dabei schickt der US-Verband ein durchaus schlagkräftiges Team nach Asien. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai sammelten die nominierten Schwimmer zuletzt zusammen 27 Medaillen.

Neben den Nachwuchsathleten werden auch mehrere gestandene US-Schwimmer bei den Weltcup-Meetings erwartet. So hat unter anderem Sprintstar Anthony Ervin angekündigt, bei den noch verbleibenden Welcups an den Start gehen zu wollen.

Folgende US-Nachwuchsschwimmer wurden für die Weltcups nominiert:

Kathleen Baker, Ella Eastin, Kaitlin Harty Gardner, Becca Mann, Kathryn McLaughlin, Kylie Stewart, Danielle Valley, Hannah Weiss, Brooke Zeiger
Gunnar Bentz, Connor Green, Francis Haas, Alexander Katz, Jay Litherland, Curtis Ogren, Corey Okubo, Paul Powers, Justin Wright