Medisports Network

(21.07.2013) Die ungarische Hauptstadt Budapest wird Gastgeber der Schwimm-Weltmeisterschaften im Jahr 2021. Dies gab der Weltverband FINA im Vorfeld der Schwimm-WM in Barcelona bekannt. Als Austragungsort der WM 2019 wurde Kwangju (Südkorea) bestimmt.

Beide Städte werden erstmals Gastgeber einer Schwimm-Weltmeisterschaft sein. Budapest konnte zuletzt mit der Ausrichtung der Europameisterschaften 2006 und 2010 eine glänzende Visitenkarte abgeben.

Im Gegensatz zu den kontinentalen Titelkämpfen soll die Schwimm-WM 2021 jedoch nicht im Freibecken-Schwimmkomplex auf der Margareteninsel ausgetragen werden. Da die FINA für Weltmeisterschaften eine Überdachung beim Beckenschwimmen bevorzugt, wird in Budapest eine beeindruckende neue Anlage mit zwei 50m-Becken und Sprunganlage am östlichen Ufer der Donau entstehen.

Budapest hatte sich erst mit leichter Verspätung für die Weltmeisterschaften beworben, da zunächst die Finanzierung des neuen Schwimm-Komplexes genehmigt werden musste. In der Bewerbung um die Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 und 2021 setzten sich Budapest und Kwangju dabei gegen Abu Dhabi (VAE) durch. Bewerbungen aus Japan und China waren zurückgezogen worden.

Die kommenden Austragunsorte der Schwimm-Weltmeisterschaften:

  • 2015: Kazan - Russland
  • 2017: Guadalajara - Mexiko
  • 2019: Kwangju - Südkorea
  • 2021: Budapest - Ungarn