Medisports Network

(16.07.2013) Die britische Extremsportlerin Susan Taylor ist am Sonntag bei dem Versuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, gestorben. Die 34-Jährige hatte mit ihrer Aktion Spenden für ein Kinderhospiz sammeln wollen.

Die genaue Todesursache steht noch nicht fest. Zwar hatte Taylor die als gefährlicher geltende Route von britischen Dover nach Calais auf dem französischen Festland gewählt. Laut Behördenangaben herrschten jedoch gute Wetter- und Wasserbedingungen.

Taylor hatte sich etwa anderthalb Jahre auf den Versuch, den Ärmelkanal zu durchqueren vorbereitet. Im vergangenen Jahr hatte sie im Rahmen einer Staffel bereits einen Teil der Strecke zwischen Dover und Calais zurückgelegt und so Erfahrung mit dem Gewässer gesammelt. Vor ihren Einsätzen als Freiwasserschwimmerin war sie bereits als Fallschirmspringerin, Rallyfahrerin und Luftakrobatin aktiv.