Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(14.03.2012) Ab morgen geht es in Adelaide für die australischen Spitzenschwimmer um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London. Die Athleten aus Downunder dürften die Weltranglisten kräftig durcheinander wirbeln. Bereits im Vorfeld verkündete Weltmeister James Magnussen einen Gruß an die internationale Konkurrenz schicken zu wollen. Der einstige Superstar Ian Thorpe will sich fünf Jahre nach seinem Rücktritt den Traum von einer erneuten Olympia-Teilnahme erfüllen.

 

Für Ian Thorpe geht es in den kommenden Tagen um alles oder nichts. Bei den australischen Meisterschaften in Adelaide entscheidet sich, ob sich die Arbeit der vergangenen knapp anderthalb Jahre für den fünffachen Olympiasieger gelohnt hat. Über die 100 und 200m Freistil will er sich einen Platz in den australischen Olympia-Staffeln erkämpfen. Mindestens auf den sechsten Rang muss er dafür schwimmen. Die Konkurrenz jedoch ist stark und Thorpes Wettkampfergebnisse seit seinem Comeback im vergangenen Herbst geben wenig Anlass zu hoffen. “Das realistischste Ergebnis wird wohl sein, dass ich wahrscheinlich scheitere”, erklärte der 29-Jährige zuletzt wenig zuversichtlich. Bereits am Freitag (Vorläufe/Halbfinale) und Samstag (Finale) stehen die 200m Freistil auf dem Plan. Für ihn ist dies angesichts der noch stärkeren Konkurrenz über die 100m wahrscheinlich die einzige Chance auf das Olympiaticket.

Magnussen: Textil-Weltrekord mit Ansage?

Über die 100m Freistil wird unter anderem der amtierende Weltmeister und schnellste Schwimmer aller Zeiten (ohne Hightech-Anzug) auf den Startblock steigen. James Magnussen schwamm bei der WM in Shanghai im vergangenen Sommer ins Rampenlicht und konnte auch zu Beginn diesen Jahres schon mit einer Zeit von 48,01 Sekunden glänzen. Dementsprechend selbstbewusst gibt sich der 20-Jährige im Vorfeld der Olympia-Quali. “Eine Zeit irgendwo bei 47,2 Sekunden ist ziemlich realistisch und würde ein deutliches Warnsignal an den Rest der Welt senden”, so Magnussen, der damit indirekt ankündigt, seinen bei der WM in Shanghai aufgestellten Textil-Weltrekord von 47,49 Sekunden brechen zu wollen. Wir dürfen gespannt sein, ob er seinen großen Worten auch Taten folgen lässt – das Finale über die 100m Freistil steht am Montag auf dem Plan.

Steffen-Konkurrentin Trickett hat beste Comeback-Chancen

Besser als Thorpe präsentierten sich zuletzt seine Comeback-Kollegen Michael Klim und Libby Trickett. Klim, der bei den Spielen in Sydney 2000 an der Seite von Thorpe Staffel-Olympiasieger über die 4×100 und 4x200m Freistil wurde,  wird in Adelaide über die 100m Schmetterling und 100m Freistil ins Becken springen. Er konnte zuletzt an der Marke von 50 Sekunden über die 100m Freistil kratzen und dürfte hier zumindest etwas bessere Chancen als Thorpe haben unter die besten Sechs zu kommen und sich damit einen Platz in der Olympia-Staffel zu sichern. Doch auch für ihn dürfte die junge Konkurrenz um Magnussen ein schwer zu knackender Brocken werden. Die einstige Lieblingskonkurrentin von Britta Steffen, Libby Trickett, hat wahrscheinlich die besten Olympia-Chancen des Comeback-Trios. Die dreifache Olympiasiegerin blieb 2012 über die 100m Freistil bereits unter 55 Sekunden und ist damit bisher in diesem Jahr die zweitschnellste Australierin über diese Distanz. Das Finale über die 100m Freistil der Damen findet am kommenden Dienstag statt.

Die Live-Resultate der australischen Olympia-Qualifikation können Sie hier verfolgen:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.