Medisports Network

(28.06.2013) Bei grenzwertig harten äußeren Bedingungen wurden heute die ersten Titel bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Duisburg vergeben. Über die 25km-Distanz musste sich DSV-Ass Alexander Studzinski den Naturgewalten geschlagen geben und das Rennen und damit seine Chancen auf ein Ticket für die Schwimm-WM in Barcelona vorzeitig aufgeben. Der Titel ging stattdessen an den Schotten Mark Deans. Über die 15km-Distanz feierte Jaana Ehmcke ihren ersten Meistertitel im Freiwasser. Die 5km der Damen gingen an Nachwuchshoffnung Finnia Wunram, die nun auf ihre WM-Teilnahme hoffen darf.


Es waren Wettkämpfe an der Grenze des menschlich Machbaren am ersten Tag der Offenen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Duisburg. Die Wassertemperaturen lag unter 18 Grad Celcius, die Luft war sogar noch kälter und auch Regen gesellte sich zu den widrigen Außenbedingungen. Trotzdem entschieden sich fünf Männer die 25km-Distanz anzugehen.

Mit dabei war auch DSV-Ass Alexander Studzinski, der sich Hoffnungen auf ein Ticket für die Weltmeisterschaften in Barcelona machte. Der Sieg und die Normzeit von 5:17:30 Stunden waren dafür nötig. Doch selbst der auf den "langen Kanten" beheimatete Studzinski musste sich den Wetterbedigungen geschlagen geben und bereits in der vierten von 20 Runden auf der Regattastrecke in Duisburg-Werdau das Rennen beenden.

Schotte Deans holt sich DM-Titel über 25km

Drei Schwimmer kämpften sich bis zum Ende der Megadistanz. Der Titel des Offenen Deutschen Meisters über die 25km ging nach 5:29:29,14 Stunden an den 19-jährigen Schotten Mark Deans. Benjamin Konschak kam mit 47 Sekunden Rückstand als Zweiter ins Ziel. Die Bronzmedaille sicherte sich Simon Pistor vom SC Wiesbaden nach 6:02:37,30. Neben Studzinski hatte auch der Israeli Shahar Resman das Rennen vorzeitig beenden müssen.

Wunram darf auf WM-Ticket hoffen

Das Rennen über die 5km der Damen entschied Finnia Wunram knapp für sich. Die DSV-Nachwuchshoffnung kam in 59:32,43 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor WM-Teilnehmerin Isabelle Härle ins Ziel. Svenja Zihsler kam nur weitere 3,5 Zehntel dahinter auf Platz drei. Damit darf sich auch Finnia Wunram Hoffnungen auf einen Startplatz bei der Schwimm-WM in Barcelona machen. Die hierfür zu knackende Normzeit lag bei 1:00:00 Stunden. Isabelle Härle hatte bereits im Rahmen der Weltcup-Serie mit starken Leistungen über die 10km ihren Platz im deutschen WM-Team gebucht.

Ehmcke entscheidet 15km der Damen für sich

Das ebenfalls für den heutigen Tag angesetzte Rennen über die 25km der Damen wurde auf 15km verkürzt. Hier stellten sich vier Athletinnen den herausfordernden Bedingungen. Den Sieg trug Jaana Ehmcke in 3:18:52,71 Stunden davon. Für die 26-Jährige war dies der erste Meistertitel im Freiwasserschwimmen. Silber ging in 3:20:17,71 Stunden an Lena Kirchner. Bronze gewann Ines Hahn in 3:21:00,58 Minuten. Annika Wunram komplettierte in 3:22:28,21 Minuten als Vierte das Feld.

Weitere Links zu den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen:

Bild: London2012