Medisports Network

(28.04.2013) Am letzten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin haben es die DSV-Asse noch einmal richtig krachen lassen. Für das Highlight des Tages sorgte Steffen Deibler, der über die 100m Schmetterling mit Deutschen Rekord zur neuen Weltjahresbestzeit schwamm. Auch Christian vom Lehn und Dorothea Brandt sorgten für Weltklasseleistungen.


Steffen Deibler hat dem letzten Tag der Deutschen Meisterschaften und damit auch den Titelkämpfen insgesamt seinen Stempel aufgedrückt. Bei seinem Sieg über die 100m Schmetterling sorgte er am heutigen Tage nicht nur für den zweiten Deutschen Rekord der Meisterschaften in Berlin. Mit seiner Zeit von 51,19 Sekunden schwamm er zudem die bisher mit Abstand schnellste Zeit des Jahres weltweit. Die alte Weltjahresbestzeit hatte der Russe Evgeny Korotyshkin in 51,53 Sekunden gehalten. Deiblers Leistung hätte ihm im vergangenen Jahr sogar zum Olympiasieg verholfen: Schwimm-Legende Michael Phelps schwamm in London in "nur" 51,21 Sekunden zur Goldmedaille.

Auch Heintz schmettert zum WM-Startplatz

Keine Frage, dass er damit auch den WM-Start klar machte. Hinter Deibler unterbot auch Philip Heintz in 52,29 Sekunden die WM-Norm von 52,57 Sekunden. Bronze ging hinter den beiden WM-Teilnehmern an Marius Kusch in 53,76 Sekunden.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Schmetterling der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Steffen Deibler Hamburger SC 00:51,19
2. Philip Heintz SV Mannheim 00:52,29
3. Marius Kusch SG Essen 00:53,76
4. Philipp Forster SC Wiesbaden 1911 00:53,82
5. Markus Gierke W98 Hannover 00:53,93
6. Jan Hesse W98 Hannover 00:53,96
7. Philip Lücker SG Neuss 00:54,11
8. Kevin Wedel SG EWR Rheinhessen-Mainz 00:54,42
9. Florian Opitz SwC Berlin 00:54,57
10 Alexandre Liess SSG Saar Max Ritter 00:54,80

.

Deibler auch über 50m Freistil nicht zu schlagen

Später konnte Deibler zudem noch einmal nachlegen. Im letzten A-Finale der Deutschen Meisterschaften 2013 schwamm er über die 50m Freistil unangefochten zum Sieg. In 22,16 Sekunden sprintete er zudem erneut unter die geforderte WM-Norm von 22,33 Sekunden.  Bei den Weltmeisterschaften dürfte er jedoch angesichts seines vollen Wettkamfplanes auf den Start über diese Strecke verzichten. Insgesamt konnte sich Deibler damit vier Goldmedaillen bei der Schwimm-DM holen. Auch die 100m Freistil und 50m Schmetterling hatte er bereits für sich entschieden. Die weiteren Medaillen im heutigen Freistilsprint gingen an Youngster Tim-Thorben Suck (22,62) und Olympiateilnehmer Christoph Fildebrandt (22,64).

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 50m Freistil der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Steffen Deibler Hamburger SC 00:22,16
2. Tim-Thorben Suck Potsdamer SV 00:22,62
3. Christoph Fildebrandt SG Bayer Wup/Uer/Dor 00:22,66
4. Maximilian Oswald SG Neukölln Berlin 00:22,70
5. Jonas Bergmann SG Osnabrück 00:23,06
6. Florian Bambl Schwimmclub Regensburg 00:23,07
7. Simon Hengel SV Mannheim 00:23,07
8. Tony Lukas Fitterer SG Regio Freiburg 00:23,20
9. Stefano Razeto Erster Offenbacher SC 00:23,24
10 Thomas Rueter SG Essen 00:23,31

.

Vom Lehn schwimmt auf Platz zwei der Weltrangliste

Für eine weitere Weltklasseleistung sorgte am heutigen Tag auch Christian vom Lehn. Über die 200m Brust schwamm er in 2:08,81 Minuten nicht nur zum Titel und locker unter die WM-Norm von 2:12,78 Minuten. Vom Lehn sorgte damit zudem für die bisher zweitschnellste Zeit des Jahres weltweit. Nur der Russe Viacheslav Sinkevich war bisher schnelller. Die Silbermedaille holte sich in 2:15,80 Minuten Maximilian Kraus vor Eric Wald (2:15,92).

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Brust der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Christian vom Lehn SG Essen 02:08,81
2. Maximilian Kraus SV Halle (Saale) 02:15,80
3. Eric Wald SC Chemnitz von 1892 02:15,92
4. Max Pilger SSF Bonn 02:15,95
5. Nils Wich-Glasen SSG 81 Erlangen 02:16,04
6. Paul Wiechhusen SG HT16 Hamburg 02:16,27
7. Maik Lüdtke W98 Hannover 02:16,32
8. Max Werkmeister SV Würzburg 05 02:16,42
9. Tony Wiegmann SG Neukölln Berlin 02:17,48
10 Kevin Wedel SG EWR Rheinhessen-Mainz 02:17,51

.

Brandt schwimmt mit drittem Titel auf Platz drei der Weltrangliste

Und auch Dorothea Brandt konnte eine weitere Spitzenleistung in Berlin abliefern. Über ihre Paradestrecke 50m Freistil blieb sie in 24,51 Sekunden locker unter der WM-Norm (25,34) und schwamm damit zudem die bisher drittschnellste Zeit des Jahres. Nur Olympiasiegerin Ramomi Kromowidjojo (24,30) und die Australierin Cate Campbell (24,46) liegen in der Weltrangliste damit noch vor ihr. Für Brandt war es zudem bereits der dritte Sprinttitel in Berlin. In den vergangenen Tagen hatte sie bereits die 50m Brust und 50m Schmetterling für sich entschieden.

Auch Schreiber knackt Norm und verhindert Steffens Gnadenstart

Hinter Brandt sicherte sich auch Daniela Schreiber in 25,24 Sekunden den Startplatz bei den Weltmeisterschaften in Barcelona. Damit dürfte für Weltrekordhalterin Britta Steffen, die ihre Starts in Berlin gesundheitsbedingt absagen musste, keine Chance bestehen, über die 50m Freistil bei der Schwimm-WM anzutreten.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 50m Freistil der Damen:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Dorothea Brandt SG Essen 00:24,51
2. Daniela Schreiber SV Halle (Saale) 00:25,24
3. Helen Scholtissek TSV Hohenbrunn-Riemerl. 00:25,63
4. Kerstin Lange SG Dortmund 00:26,12
5. Julia Thiemann SC Magdeburg 00:26,14
6. Nele Klein Potsdamer SV 00:26,14
7. Anna-Stephanie Dietterle PSV Cottbus 90 00:26,22
8. Christine Schubert Wasserfreunde Bielefeld 00:26,41
9. Nina Kost SV Nikar Heidelberg 00:26,45
10 Franziska Jansen SV Nikar Heidelberg 00:26,52

.

Jenny Mensing verhindert Titel-Triple von Shootingstar Selina Hocke

Über die 100m Rücken hat sich Jenny Mensing nach den Niederlagen über die 50 und 200m Rücken ihren ersten Titel der Deutschen Meisterschaften in Berlin geholt und damit eine weitere Überraschung durch Shootingstar Selina Hocke verhindert. In 1:01,50 Minuten lag Mensing beim Anschlag dabei nur hauchdünne zwei Hundertstel vor Hocke, die ihr in den vergangenen Tagen über die 50m und 200m Rücken die Meistertitel abgejagt hatte. Beide verpassten damit über die 100m jedoch die geforderte WM-Norm von 1:01,39 Minuten. Lisa Graf sicherte sich in 1:01,90 Minuten die Bronzemedaille.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Rücken der Damen:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Jenny Mensing SC Wiesbaden 1911 01:01,50
2. Selina Hocke SwC Berlin 01:01,52
3. Lisa Graf SG Neukölln Berlin 01:01,90
4. Mandy Feldbinder SV Halle (Saale) 01:02,37
5. Joana Voß WSG Wunstorf 01:03,10
6. Laura Riedemann SV Halle (Saale) 01:03,19
7. Johanna Roas SG Stadtwerke München 01:03,25
8. Tanja Makaric SG Bayer Wup/Uer/Dor 01:03,65
9. Nina Kost SV Nikar Heidelberg 01:03,66
10 Nadine Laemmler SV Nikar Heidelberg 01:04,05

.

Clemens Rapp wird doppelter Biedermann-Nachfolger

Für Spannung war auch im Finale über die 200m Freistil gesorgt. In 1:47,13 Minuten holte sich hier Clemens Rapp den Titel und trat damit wie bereits über die doppelte Distanz die Nachfolge von Paul Biedermann an. Mit seiner Zeit unterbot er locker die WM-Norm von 1:48,42 Minuten. Auf einen Einzelstart in Barcelona hoffen darf auch Dimitri Colupaev. Er schwamm in 1:47,54 Minuten auf den zweiten Platz und knackte damit ebenfalls die Norm. Im Vorlauf hatte er jedoch die geforderte Qualifikationszeit um hauchdünne zwei Hundertstel verpasst. Auf den dritten Platz kam Tim Wallburger, der in 1:47,70 Minuten ebenso wie der viertplatzierte Yannick Lebherz in 1:48,21 Minuten ebenfalls unter die WM-Norm schwamm. Das Quartett dürfte sich damit für die 4x200m Freistilstaffel bei den Weltmeisterschaften empfohlen haben.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Freistil der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Clemens Rapp TSV Bad Saulgau 01:47,13
2. Dimitri Colupaev SSV Undine 08 Mainz 01:47,54
3. Tim Wallburger SG Neukölln Berlin 01:47,70
4. Yannick Lebherz Potsdamer SV 01:48,21
5. Robin Backhaus SG Neukölln Berlin 01:49,40
6. Tobias Horn SSG Leipzig 01:50,53
7. Poul Zellmann SC Magdeburg 01:50,79
8. Florian Vogel SG Stadtwerke München 01:50,93
9. Sören Meißner SV Würzburg 05 01:51,03
10 Michel Ziemann SG EWR Rheinhessen-Mainz 01:51,82

.

Pechvogel Wolf darf auf Staffelticket hoffen

Auf ein Staffelticket hoffen darf auch Felix Wolf. Er holte sich leicht überraschend den Meistertitel über die 100m Rücken und dürfte damit für die deutschen Lagenstaffel bei den Weltmeisterschaften in Barcelona vorgesehen sein. Eine Nominierung wäre ihm zu gönnen wie keinem Zweiten: In den vergangenen Jahren schrammte er stets haarscharf an den Qualifikationen für Weltmeisterschaften, Olympische Spiele usw. vorbei. Auch in Berlin hatte er über seine Paradestrecke 200m Rücken knapp das WM-Ticket verpasst. Hinter ihm holte sich der in den USA lebende und trainierende Nicolas Graesser in 55,04 Sekunden Silber. Christian Diener schwamm in 55,19 Sekunden auf den dritten Platz. Titelverteidiger und Olympia-Teilnehmer Jan-Philip Glania kam nur auf den fünften Platz. Er wird bei den Weltmeisterschaften in Barcelona nicht dabei sein.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Rücken der Herren:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Felix Wolf Potsdamer SV 00:54,93
2. Nicolas Graesser UMLY-MA 00:55,04
3. Christian Diener PSV Cottbus 90 00:55,19
4. Marco Di Carli SG Frankfurt 00:55,30
5. Jan-Philip Glania SG Frankfurt 00:55,38
6. Mark Fischer SSV Ulm 1846 00:56,04
7. Carl Louis Schwarz Potsdamer SV 00:56,23
8. Serghei Golban SSG Leipzig 00:56,52
9. Collin Leidgebel SG Dortmund 00:57,59
10 Kenneth Mende SC Chemnitz von 1892 00:57,65

.

Grimberg verpasst WM-Ticket über 200m Brust

Weitere WM-Tickets wurden am letzten Tag der Schwimm-DM nicht vergeben. Über die 200m Brust verpasste Vanessa Grimberg nur knapp die Norm zur Qualifikation für die Schwimm-WM in Barcelona. In 2:28,05 Minuten holte sie sich zwar den Titel, lag jedoch 2,7 Zehntel über der geforderten WM-Norm. Auf den zweiten Platz kam die bereits für Barcelona qualifizierte Caroline Ruhnau in 2:28,57 Minuten. Bronze ging wie schon über die 50 und 100m an die Hallenserin Julia Willers.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Brust der Damen:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Vanessa Grimberg SVR Stuttgart 02:28,05
2. Caroline Ruhnau SG Essen 02:28,57
3. Julia Willers SV Halle (Saale) 02:31,53
4. Sibylle Dalacker SV Nikar Heidelberg 02:32,99
5. Jessica Steiger VFL Gladbeck 1921 02:33,50
6. Marlene Hüther SSG Saar Max Ritter 02:33,80
7. Margarethe Hummel Charlottenburger Damen 02:34,24
8. Nicole Weber SSV Trier 02:34,93
9. Michelle Lambert SG Essen 02:35,03
10 Mayra Campos SwC Berlin 02:43,93

.

Wenk verteidigt Titel über 100m Schmetterling

Den ersten Sieg des heutigen Finalabschnitts hatte sich Alexandra Wenk gesichert. Über die 100m Schmetterling verteidigte die 18-jährige Olympiateilnehmerin in 59,04 Sekunden ihren Meistertitel. Theresa Michalak holte sich in 59,42 Sekunden Silber. Auf den dritten Platz kam Paulina Schmiedel (59,64). Die WM-Norm von 58,89 Sekunden.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 100m Schmetterling der Damen:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Alexandra Wenk SG Stadtwerke München 00:59,04
2. Theresa Michalak SV Halle (Saale) 00:59,42
3. Paulina Schmiedel SG Essen 00:59,64
4. Franziska Hentke SC Magdeburg 01:00,10
5. Lena Kalla SV Würzburg 05 01:00,32
6. Lisa Höpink SG Essen 01:01,24
7. Elena Czeschner SG Schwabmünchen-Nördlingen 01:01,40
8. Nancy Schuchhardt SSC Berlin-Reinickendorf 01:01,46
9. Sarah Silveira Swimteam Heddos 01:01,83
10 Doris Eichhorn Aqua Berlin 01:03,13

.

Wahrscheinlich keine deutschen 4x200m Freistildamen bei der WM

In Abwesenheit von Vize-Europameisterin Silke Lippok holte sich Johanna Friedrich über die 200m Freistil den Meistertitel. In 2:00,13 Minuten blieb sie dabei deutlich über der WM-Norm von 1:58,74 Minuten. Hinter ihr schwamm die bereits für die WM qualifizierte Leonie Antonia Beck in 2:00,96 Minuten zu Silber. Eine weitere Medaille in Berlin holte sich zudem Kathrin Demler, die in 2:01,05 Minuten Dritte wurde. Nach der Addition der Zeiten der besten vier Athletinnen über diese Strecke steht zudem fest, dass die vom DSV vorgegebene Norm für die 4x200m Freistilstaffel verpasst wurde. Damit dürften wir in Barcelona kein deutsches Damenquartett über die 4x200m Freistil sehen.

Die Finalergebnisse der Schwimm-DM 2013 über die 200m Freistil der Damen:

  Schwimmer Verein Zeit
1. Johanna Friedrich SC Magdeburg 02:00,13
2. Leonie Antonia Beck SV Würzburg 05 02:00,96
3. Kathrin Demler SG Essen 02:01,05
4. Sarah Köhler SG Frankfurt 02:01,35
5. Annika Bruhn SV Bietigheim 02:01,38
6. Saskia Roschinsky Potsdamer SV 02:01,89
7. Reva Foos DSW 1912 Darmstadt 02:02,82
8. Rosalie Käthner SG Frankfurt 02:02,90
9. Franziska Jansen SV Nikar Heidelberg 02:02,96
10 Patricia-Lucia Wartenberg W98 Hannover 02:03,45

.