Medisports Network

(20.04.2013) Der Deutsche Schwimm-Verband hat die Kriterien für die Bildung der Bundeskader im Beckenschwimmen für die Saison 2013/2014 veröffentlicht. Die sportliche Führung um Chefbundestrainer Henning Lambertz legte dabei fest, dass die dafür geforderten Normzeiten im Laufe dieses Jahres zweimal zu unterbieten sind.


Für eine Nominierung für den Bundeskader kommen Athleten infrage, die im Rahmen der vom 25. bis 28. April 2013 stattfindenden Deutschen Meisterschaften unter die zu knackenden Normzeiten schwimmen und dies zudem im Zeitraum vom 10. Juni 2013 bis 21. Juli 2013 mindestens ein weiteres Mal bestätigen. Die Normzeiten orientieren sich am 50. Platz der unbereinigten Weltrangliste des Jahres 2012 (Stand 11. Oktober 2012).

Folgende Normzeiten wurden für die Zugehörigkeit zu den Bundeskadern der offenen Klasse in der Saison 2013/2014 festgelegt:

Frauen   Männer
00:25,23 50m Fr 00:22,34
00:54,79 100m Fr 00:48,98
01:58,60 200m Fr 01:48,02
04:09,77 400m Fr 03:50,67
08:35,88 800m Fr 07:54,95
16:20,79 1500m Fr 15:16,60
     
00:28,87 50m R 00:25,49
01:01,08 100m R 00:54,49
02:11,10 200m R 01:58,87
     
00:31,44 50m B 00:27,98
01:08,43 100m B 01:01,10
02:27,21 200m B 02:12,39
     
00:26,79 50m S 00:23,83
00:58,92 100m S 00:52,62
02:10,28 200m S 01:58,21
     
02:13,80 200m Lg 02:00,59
04:43,80 400m Lg 04:18,38

Um in den A-Kader aufgenommen zu werden, müssen die deutschen Schwimmer bei den Weltmeisterschaften in Barcelona bei ihren Einzelstarts unter die besten Zehn schwimmen oder eine Staffelmedaille holen.

Die ausfühlichen Kaderkriterien finden Sie hier.

Derzeit gehören dem deutschen A- und B-Kader im Beckenschwimmen offiziell insgesamt 47 Athlenen an. Den A-Kaderstatus in der Saison 2012/2013 haben Britta Steffen, Paul Biedermann, Markus und Steffen Deibler, Jan-Philip Glania sowie Helge Meeuw, wobei letzterer ebenso wie verschiedene B-Kaderathleten nach den Olympischen Spielen in London sein Karriereende bekanntgegeben hatte.

Hier finden Sie die aktuellen Mitglieder des deutschen A- und B-Kaders.