"Let's make Waves" - Das neue HANDTUCH im Schwimmer-Design! Gibt's nur hier --> www.swimfreaks.de

(06.04.2013) Am vorletzten Wettkampftag des Eindhoven Swim Cup konnten sowohl Dorothea Brandt als auch Hendrik Feldwehr über die 50m Brust Silber holen. Britta Steffen machte bei ihrem ersten Auftritt in Eindhoven den Finaleinzug über die 100m Freistil klar. Zudem gab es erneut eine neue Weltjahresbestzeit zu verzeichnen.


Wie schon tags zuvor konnten die Essener Brustschwimmer beim Eindhoven Swim Cup auch am Samstag zweimal aufs Podium schwimmen. Bei den Herren konnte Olympia-Teilnehmer Hendrik Feldwehr in 27,78 Sekunden die Silbermedaille holen. Er schwamm damit eine neue persönliche Saisonbestleistung und blieb erneut unter der vom DSV geforderten WM-Normzeit von 28 Sekunden. Geschlagen geben musste sich Feldwehr nur dem Slowenen Damir Dugonjic, der in starken 27,33 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit aufstellte. Er verdrängte damit den Australier Christian Sprenger (27,38) von der Spitze der Weltrangliste.

Brandt knackt WM-Norm im Halbfinale und holt Silber im Endlauf

Eine Silbermedaille über die 50m Brust holte auch Feldwehrs Essener Vereinskameradin Dorothea Brandt. Sie musste sich in 32,09 Sekunden nur Lokalmatadorin Moniek Nijhuis (31,09) geschlagen geben. Im Halbfinale hatte Brandt in 31,89 Sekunden ein weiteres Mal die WM-Norm für Barcelona unterbieten können. Dies war ihr seit Jahresbeginn bereits mehrfach gelungen. Auf den vierten Platz in Eindhoven kam mit Caroline Runhau (32,27) eine weitere Essenerin. Nachwuchsschwimmerin Marlene Hüther wurde in 33,01 Sekunden Achte.

Britta Steffen locker ins Finale über die 100m Freistil

Auch DSV-Star Britta Steffen war heute beim Eindhoven Swim Cup erstmals im Einsatz. Über die 100m Freistil qualifizierte sie sich zunächst in 55,68 Sekunden für das Halbfinale. Dort machte Steffen dann in 55,00 Sekunden locker als Vierte den Einzug in den Endlauf klar. Schneller waren Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo, deren Team-Kollegin Femke Heemskerk und die Schwedin Sarah Sjöström. Morgen wird Steffen zudem über die 50m Schmetterling an den Start gehen. Gleiches gilt für Dorothea Brandt, die heute ebenfalls ins Finale über die 100m Freistil einziehen konnte. Sie kam im Semi-Finale in persönlicher Saisonbestleistung von 55,66 Sekunden auf den siebten Platz.

Die heutigen Finalergebnisse der DSV-Schwimmer in Eindhoven:

200m Schmetterling (w):
6. Nina Schiffer - 2:21,18

50m Brust (w):
2. Dorothea Brandt - 32,09
4. Caroline Ruhnau - 32,27
8. Marlene Hüther - 33,01

50m Brust (m):
2. Hendrik Feldwehr - 27,78

1500m Freistil (m):
6. Daniel Trosin - 16:55,43

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...