Medisports Network

(06.04.2013) Am zweiten Tag des Eindhoven Swim Cups konnten Sarah Sjöström, Hannah Miley und Bastiaan Lijesen mit neuen Weltjahresbestzeiten für Highlights sorgen. Außerdem stellten die Oranje-Stars zwei neue nationale Rekorde auf. Die deutschen Schwimmer konnten in Eindhoven fünfmal aufs Podium schwimmen. Dabei konnte Isabelle Härle mit einem Sieg über die 1500m Freistil glänzen und die vom DSV geforderte WM-Norm knacken.


Mit ihrem Sieg über die bereits am Vormittag ausgetragenen 1500m Freistil sorgte Isabelle Härle für die bisher stärkste Leistung der deutschen Schwimmer beim hochkarätig besetzten Eindhoven Swim Cup. In 16:26,36 Minuten schwamm sie dabei zudem auf die Hundertstel genau die vom Deutschen Schwimm-Verband zur Qualifikation für die Schwimm-WM in Barcelona geforderte Normzeit. Auch die Dortmunderin Denise Gruhn konnte sich über eine Medaille über die 1500m Freistil freuen. Sie schwamm in 17:09,56 Minuten zu Bronze.

Sjöström schwimmt zweite Weltjahresbestzeit in Eindhoven

Zweiter Tag in Eindhoven, zweite Weltjahresbestzeit für Sarah Sjöström. Nachdem die junge Schwedin bereits zum Auftakt des Meetings am Donnerstag über die 100m Schmetterling eine neue 2013er Top-Zeit abliefern konnte, gelang ihr dies am zweiten Wettkampftag auch über die 200m Freistil. In 1:56,55 Minuten verbesserte Sjöström die zuvor bereits von ihr selbst gehaltene Weltjahresbestzeit um 16 Hundertstelsekunden. Hinter ihr schwamm die Niederländerin Femke Heemskerk in 1:57,51 Minuten zu Silber.

Auch Miley verbessert Weltjahresbestzeit

Ein weiteres Glanzlicht bei dem international hochkarätig besetzten Meeting lieferte die Britin Hannah Miley. Die Kurzbahn-Weltmeisterin verbesserte über die 400m Lagen in 4:34,21 Minuten ihre Weltjahresbestzeit um satte 1,36 Sekunden. Stark präsentierte sich auch die Ungarin Zsuzsanna Jakabos, die in neuer persönlicher Bestzeit von 4:35,43 Minuten zu Silber und auf Platz zwei der Weltrangliste schwamm. Kathrin Demler von der SG Essen wurde hier in 4:49,54 Minuten Vierte. Nina Schiffer schwamm in 5:00,40 Minuten auf Platz sieben.

Lijesen mit Rekord und Jahresbestzeit im Vorlauf

Die dritte Weltjahresbestzeit des Tages brachte Bastiaan Lijesen ins Becken des "Pieter van den Hoggenband"-Stadions. Über die 50m Rücken konnte er bereits in den Vorläufen in 24,73 Sekunden den Franzosen Camille Lacourt (24,94) von der Spitze der Weltrangliste verdrängen und damit zudem einen neuen niederländischen Rekord aufstellen. Im Finale sicherte sich Lijesen dann in 24,74 Sekunden den Sieg.

Rekord für Nijhuis - Bronze für Ruhnau

Einen weiteren nationalen Rekord stellte die mehrfache Kurzbahn-Europameisterin Moniek Nijhuis über die 100m Brust auf. In 1:07,40 Minuten verbesserte sie ihren alten noch im Hightech-Anzug geschwommenen niederländischen Rekord um eine Hundertstelsekunde. Die Schwedin Joline Hostman schwamm in 1:08,75 Minuten auf Platz zwei. Bronze ging an die deutsche Olympia-Teilnehmerin Caroline Ruhnau in 1:09,20 Minuten. Sie holte damit eine weitere von insgesamt fünf Medaillen, die die DSV-Athleten am zweiten Tag des Meetings in Eindhoven erschwimmen konnten. Auf den fünften Platz über die 100m Brust kam Marlene Huether in 1:10,73.

Feldwehr und Massone schwimmen zu Silber

Bei den Herren konnte Hendrik Feldwehr über die 100m Brust zu Silber schwimmen. Er schlug in 1:01,52 Minuten zeitgleich mit dem Slovenen Damir Dugonjic zwölf Hundertstel hinter Ross Murdoch aus Großbritannien an. Ebenfalls über Silber konnte sich Antonia Massone freuen. Die Saarländerin schwamm über die 800m Freistil in 8:51,53 Minuten auf Platz zwei hinter der Slovenin Tjasa Oder (8:40,99). Lina Weinmeister kam über diese Distanz in 9:21,19 Minuten auf Platz sieben.

Hier alle Ergebnisse der DSV-Schwimmer in den A-Finals des zweiten Tages in Eindhoven:

200m Schmetterling (m):
7. Marius Kusch - 2:05,13

100m Brust (m):
2. Hendrik Feldwehr - 1:01,52

100m Brust (w):
3. Caroline Ruhnau - 1:09,20
5. Marlene Huether - 1:10,73

200m Lagen (m):
7. Ensar Hajder - 2:08,13

400m Lagen (w):
4. Kathrin Demler - 4:49,54
7. Nina Schiffer - 5:00,40

800m Freistil (w):
2. Antonia Massone - 8:51,53
7. Lina Weinmeister - 9:21,19

1500m Freistil (w - schnellster Lauf):
1. Isabelle Härle - 16:26,36
3. Denise Gruhn 17:09,56

Bild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena