Medisports Network

(05.11.2010) Ab morgen findet in Stockholm die letzte Station der diesjährigen Weltcup-Serie statt und als Abschluss hat das Meeting noch einmal einiges zu bieten. Besonders für die deutschen Schwimmfans wird es wieder spannend. Nicht nur, dass Paul Biedermann in Stockholm dabei ist – er trifft nach der EM in Budapest erstmals wieder auf den französischen Shootingstar Yannick Agnel. Bei den Frauen blickt alles auf das Duell um die Weltcupkrone zwischen Therese Alshammar und Julia Smit.

 

Bei der Europameisterschaft in Budapest hatte der erst 18-Jährige Yannick Agnel den Weltmeister Paul Biedermann über die 400 Meter Freistil geschlagen. Nun treffen die beiden erstmals seit der EM wieder im direkten Duell aufeinander. Am Samstag stehen beim Weltcup-Finale in Stockholm die 400 Meter Freistil der Herren auf dem Plan und Agnel sowie auch Biedermann sind gemeldet.  Am vergangenen Wochenende waren die beiden im Fernduell zeitgleich. Während Biedermann beim Weltcup in Berlin mit 3:42,31 Minuten gewann, tat Agnel es ihm bei einem Meeting in Genua gleich. Zu ihnen gesellen sich in Stockholm mit Sebastién Rouault und Pal Joensen der Europameister und sein Vize über die 1500 Meter Freistil. Am Sonntag trifft Biedermann dann über die 200 Meter Freistil erneut auf den französischen Youngster. Bei der EM in Budapest hatte er ihn im direkten Duell als Startschwimmer der Freistil-Staffeln noch schlagen können.

Agnel über 100m gegen Biedermann, Deibler und Bernard

Doch damit nicht genug: Agnel und Biedermann werden in Stockholm außerdem noch über die 100 Meter Freistil zu sehen sein. Hier wird auch Steffen Deibler an den Start gehen. Konkurrenz kommt dabei von keinem geringeren als Europameister Alan Bernard oder auch den beiden Lokalmatadoren Stefan Nystrand und Lars Frölander. Steffen Deibler wird als Dauerstarter des DSV-Teams auf der Weltcupserie in Stockholm auch über die 50 und 100 Meter Schmetterling sowie 50 Freistil zu sehen sein.
Auch Silke Lippok wird beim Weltcup in Stockholm antreten. Die Vize-Europameisterin wird über die 200 Meter Freistil unter anderem von Camille Muffat, Coralie Balmie oder auch Sarah Sjöström Konkurrenz bekommen. Die Französin Muffat hatte bereits am vergangenen Wochenende in Genua über die 400 Meter Freistil mit einer Zeit von 4:00,30 Minuten aufhorchen lassen. Lippok wird auch über diese Strecke an den Start gehen, ebenso wie über die 50 und 100 Meter Freistil.

Alshammar und Smit kämpfen um Gesamtsieg

Ein weiteres spannendes Duell wird nicht direkt ausgetragen: Zwischen Therese Alshammar und Julia Smit geht es noch um den Sieg in der Weltcup-Gesamtwertung und der damit verbundenen Prämie von 100.000$. Die Schwedin Alshammar geht mit 112 Punkten in das Meeting, US-Girl Smit hat 88 Punkte auf dem Konto. Da in Stockholm die doppelten Zähler vergeben werden, ist die nach der FINA-Punktetabelle beste Leistung  50 Zähler wert. Für die zweitbeste Zeit gibt es 40 Punkte. Spitzenreiterin Alshammar wird über die 50 und 100 Meter Freistil sowie Schmetterling an den Start gehen. Die Olympiamedaillengewinnerin Smit will mit ihren Leistungen über die 100, 200 sowie 400 Lagen punkten und wird zudem über die 50 und 100 Freistil sowie die 200 Meter Rücken zu sehen sein.