Medisports Network

(11.11.2010) Seit heute geht es in Wuppertal rund im Kampf um Meistertitel und die Qualifikation für Kurzbahn-EM und -WM. Den ersten Titel der diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften sicherte sich Nina Schiffer. Die Dortmunderin entschied die 400m Lagen in 4:36,46 Minuten vor Theresa Michalak (4:38,33) und Katharina Schiller (4:40,33) für sich. Die Normzeiten für Kurzbahn-EM bzw. -WM konnte hier keine Schwimmerin unterbieten.

 

Bei den Männern gewann über diese Strecke Yannick Lebherz. Trotz des neuen Deutschen Rekordes von 4:08,52 Minuten verfehlte der Darmstädter die Normzeit für die Europameisterschaft in Eindhoven (4:08,04). „Ich wollte hier ein ordentliches Rennen abliefern, weil im Vorfeld nicht alles optimal verlaufen ist. Dass ich die EM-Norm verpasst habe, ist zweitrangig. Mein alter Deutscher Rekord stammte auch noch aus der Zeit vor der Anzug-Ära”, so der 21-Jährige. Auf den zweiten Platz kam Jan David Schepers in 4:10,04 Minuten vor Morten Ahme in 4:11,39 Minuten.

Die 1500m der Frauen entschied Elisa Thimm in 16:20,79 Minuten für sich. Silber ging an Sarah Köhler (16:25,12) vor Nadja Müller (16:25,91). Bei den Herren über die 800m Freistil holte sich Christian Kubusch in 7:51,92 Minuten den Titel. Joel Ax (7:53,85) und Robert Nüßle (7:58,56) komplettierten das Podium.

Die Platzierten des ersten Finaltages:

400m Lagen weiblich:
1. Nina Schiffer 1991 SG Dortmund 04:36,46
2. Theresa Michalak 1992 SV Halle (Saale) 04:38,33
3. Katharina Schiller 1984 VfL Waiblingen 04:40,33

400m Lagen männlich:
1 Yannick Lebherz DSW 1912 Darmstadt 4:08,52
2. Jan David Schepers 1990 SG Essen 04:10,04
3. Morten Ahme 1991 SV Poseidon Hamburg 04:11,39

1500m Freistil weiblich:
1. Elisa Thimm 1994 SG Bayer WUP/UER/DOR 16:20,79
2. Sarah Köhler 1994 SG Frankfurt 16:25,12
3. Nadja Müller 1993 SSG 81 Erlangen 16:25,91

 800m Freistil männlich:
1. Christian Kubusch 1988 SC Magdeburg 07:51,92
2. Joel Ax 1991 SC Wiesbaden 1911 07:53,85
3. Robert Nüßle 1987 Erfurter SSC 07:58,56