Medisports Network

(24.11.2012) Am vorletzten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal konnte keiner der DSV-Schwimmer weitere WM-Normzeiten knacken. Theresa Michalak verfehlte die geforderte Zeit über die 200m Lagen nur haarscharf. Auch die beiden Rücken-Asse Yannick Lebherz und Jan-Philip Glania schrammten an der Norm vorbei.


Nur drei Hundertstelsekunden fehlten Theresa Michalak, um sich das WM-Ticket über die 200m Lagen zu sichern. In 2:10,25 Minuten konnte sie die nationale Konkurrenz zwar deutlich hinter sich lassen, doch die WM-Norm verpasste sie um Haaresbreite. Hinter ihr schwamm die erst 14-jährige Lisa Höpink in 2:13,87 Minuten zu Silber. Auf den dritten Platz kam Jessica Steiger in 2:14,56 Minuten.

Glania und Lebherz verpassen Norm und sichern Dieners WM-Ticket

Auch die weiteren deutschen Schwimmer hatten das Glück heute nicht auf ihrer Seite. Über die 200m Rücken schwammen Yannick Lebherz in 1:52,70 Minuten und Jan-Philip Glania in 1:52,88 Minuten nur knapp an der zur Qualifkation für die Weltmeisterschaften geforderten Zeit von 1:52,62 Minuten vorbei. Während Lebherz sich das WM-Ticket bereits über die 400m Lagen sicherte, muss Glania nun auf die morgigen 100m Rücken hoffen. Lachender Dritter dürfte in diesem Fall Christian Diener sein. Dieser hatte bei den Kurzbahn-Europameisterschaften die WM-Norm über die 200m Rücken geknackt und dürfte damit seinen Platz im WM-Team sicher haben.

Meißner und Hentke ohne WM-Ticket

Auch Sören Meißner und Franziska Hentke verpassten knapp die WM-Normen. Meißner schwamm über die 1500m Freistil in 14:51,67 Minuten um anderthalb Sekunden an der Norm vorbei. Über die 200m Schmetterling verfehlte Hentke in 2:07,59 Minuten um 8,2 Zehntel die geforderte Zeit. Bei den Herren gab es über diese Distanz eine kleine Überraschung: Brustspezialist Marco Koch holte sich bei einem Ausflug auf die Schmetterlinglage in 1:56,77 Minuten den Sieg.

Die weiteren Titelträger und Medaillengewinner finden Sie hier:

200m Schmetterling (w):
1. Franziska Hentke - SC Magdeburg - 02:07,59
2. Lena Kalla - SV Würzburg 05 - 02:09,55
3. Lisa Höpink - SG Essen - 02:09,75

200m Schmetterling (m):
1. Marco Koch - DSW 1912 Darmstadt - 01:56,77
2. Tim Wallburger - SG Neukölln Berlin - 01:56,86
3. Robin Backhaus - SG Neukölln Berlin - 01:57,15

50m Rücken (w):
1. Doris Eichhorn - Aqua Berlin - 00:27,60
2. Jenny Mensing - SC Wiesbaden 1911 00:27,95
3. Julia Leidgebel - GER SG Dortmund 00:28,03

100m Freistil (m):
1. Christoph Fildebrandt - SG Bayer Wuppert./Uerding./Dormag - 0:48,05 0.61
2. Jonas Lunemann - TSV Hohenbrunn-Riemerling - 00:48,89
3. Tony Lukas Fitterer - SG Regio Freiburg - 00:49,29

50m Brust (w):
1. Dorothea Brandt - SG Essen - 00:30,77
2. Caroline Ruhnau - SG Essen - 00:31,12
3. Sonja Schöber - SG Dortmund - 00:31,52

50m Brust (m):
1. Bastian Vollmer - SG HT16 - 00:27,36
2. Fabian Schwingenschlögl - 1.FCN Schwimmen - 00:27,62
3. Florian Abele - SV Nikar Heidelberg - 00:27,68

100m Lagen (m):
1. Dimitri Colupaev - DSV - 00:54,42
2. Marco Di Carli - SG Frankfurt - 00:54,47
3. Lukas Nattmann - SG Bayer Wuppert./Uerding./Dormag0. - 0:55,49

200m Lagen (w):
1. Theresa Michalak - SV Halle (Saale) - 02:10,25
2. Lisa Höpink 1998 - SG Essen - 02:13,87
3. Jessica Steiger - VFL Gladbeck 1921 - 02:14,56

200m Rücken (m):
1. Yannick Lebherz - Potsdamer SV - 01:52,70
2. Jan-Philip Glania - SG Frankfurt - 01:52,88
3. Max Claussen - SG HT16 - 01:58,49

200m Freistil (w):
1. Alexandra Wenk - SG Stadtwerke München - 01:57,80
2. Annika Bruhn - SV Bietigheim - 01:59,20
3. Alina Weber - SG Dortmund - 01:59,75

1500m Freistil (m):
1. Sören Meißner - SV Würzburg 05 - 14:51,67
2. Manuel Schwarz - SG Frankfurt - 14:53,99
3. Robert Nüßle - Erfurter SSC - 14:54,91