Medisports Network

(04.02.2011) In den kommenden beiden Tagen steht für die DSV-Schwimmer mit dem Länderkampf gegen die Auswahl Großbritanniens der erste Härtetest des Jahres auf dem Plan. Zwar reisen die Briten ohne die meisten ihrer Stars an, doch ein Selbstläufer wird das Duell keinesfalls. Mit Britta Steffen und Paul Biedermann werden auch dem DSV-Team zwei Leistungsträger fehlen.


 

109 zu 207 Punkte hieß es vor einem Jahr beim ersten Aufeinandertreffen der Teams aus Großbritannien und Deutschland im walisischen Swansea. Gegen die Schwimmer um Liam Tancock, Rebecca Adlington, Elizabeth Simmonds oder Francesca Halsall war damal kaum ein Kraut gewachsen. “Da haben wir noch etwas gut zu machen”, kündigte Bundestrainer Dirk Lange an. Doch beim “Rückspiel” in Essen wird eben jene erste Garde der Briten nicht dabei sein. Das DSV-Team hingegen hat aufgerüstet. Sowohl bei den Frauen als auch den Männern werden je neun neue Gesichter dabei sein, die weiteren elf Damen und zehn Herren waren bereits im vergangenen Jahr in Swansea am Start.

UK-Team bereits in Vorbereitung auf WM-Qualifikation

Unter den “Neulingen” wird auch Helge Meeuw sein, der sich nach der Auszeit wieder auf dem Weg zurück nach oben befindet und zunächst die nationale Spitze im Blick hat. „Ich will wieder der beste deutsche Rückenschwimmer werden“, erklärte er in der Frankfurter Rundschau. Durch die Absage von Liam Tancock wird Meeuw auch beim Länderkampf gute Chancen haben am Ende vorn zu liegen. Dass die “zweite Garde” der Briten jedoch nicht zu unterschätzen sein wird, hatte zuletzt Steffen Deibler zu spüren bekommen. Beim “Luxemburg Euro Meet” hatte er sich über die 100m Schmetterling knapp dem Briten Antony James geschlagen geben müssen, der wie schon 2010 erneut zum UK-Team gehören wird. Da auch Paul Biedermann in Essen nicht am Start ist, steigen auch die Chancen des britischen Mittelstreckenschwimmers Robbie Renwick, der im vergangenen Jahr den Titel des Commonwealth Champions erobern konnte. “Wir haben einen guten Mix von Top-Athleten und Perspektivschwimmern dabei”, so Dennis Pursley, der Chef-Trainer des britischen Teams. Die Gäste werden den Wettkampf in Essen wohl aus dem vollen Training heraus schwimmen. Die WM-Quali steht für die Athleten von der Insel bereits in wenigen Wochen auf dem Plan. “Das Meeting wird für uns ein schneller ‘Rein-und-wieder-raus-Trip’, sodass das Training kaum unterbrochen wird”, so Pursley.

So wird das Duell ablaufen

Hier nun nochmal der Modus des Länderkampfes: Neben den 17 Einzeldistanzen stehen in Essen auch die 4×100m Lagen, 4×50m Freistil, 4×200m Freistil sowie 4×50m Lagen auf dem Plan. Auf den Einzelstrecken treten jeweils drei Athleten jedes Teams gegeneinander an. Für einen Sieg gibt es fünf Punkte, der Zweite erhält drei Zähler. Platz drei bekommt immerhin noch einen Punkt. Bei den Staffeln gibt es doppelte Punkte. Sollte es nach dem letzten Lauf unentschieden stehen, entscheidet eine gemischte 4×50m Lagenstaffel über den Sieg.

Freier Eintritt für Zuschauer

Der erste Abschnitt des Länderkampfes wird Samstag Nachmittag zwischen 16 und 18 Uhr über die Bühne gehen. Am Sonntag sind die Athleten dann bereits am Vormittag von 10 bis 12 Uhr gefordert. Der Eintritt für Zuschauer ist übrigens kostenlos, ein Besuch in Essen wäre für Freunde des Schwimmsports sicher lohnenswert. Ein Live-Timing wird es wohl nicht geben, die Ergebnisse sollen jedoch zeitnah auf der website der SG-Essen unter www.sg-essen.de veröffentlicht werden.

Hier die offizielle Aufstellung des britischen Teams:
Frauen:
Achieng Ajulu-Bushell, Jaz Carlin, Georgia Davies, Lucy Ellis, Megan Gilchrist, Kate Hutchinson, Rachel Lefley, Jemma Lowe, Amelia Maughan, Hannah Miley, Emma Saunders, Amy Smith, Sophie Smith, Stacey Tadd, Alys Thomas, Emma Wilkins, Aimee Willmott

Männer:
Tom Alen, Ryan Bennett, Jack Burnell, Craig Gibbons, Scott Hathaway, Antony James, Leuan Lloyd, Robbie Renwick, Joe Roebuck, Lewis Smith, Christopher Steeples, Joshua Walsh, Richard Webb, Andrew Willis, James Young

Das deutsche Team besteht aus:
Frauen:
Dorothea Brandt, Annika Bruhn, Deborah Gonschorek, Lisa Graf, Isabelle Härle, Franziska Hentke, Franziska Jansen, Silke Lippok, Jenny Mensing, Theresa Michalak, Sarah Poewe, Nadine Reichert, Juliane Reinhold, Caroline Ruhnau, Nina Schiffer, Katharina Schiller, Daniela Schreiber, Sina Sutter, Lisa Vitting, Alexandra Wenk

Männer:
Robin Backhaus,  Markus Deibler, Steffen Deibler, Christian Diener, Hendrik Feldwehr, Christoph Fildebrandt, Jan-Philipp Glania, Stefan Herbst, Christian Kubusch, Marco Koch, Yannick Lebherz, Christian vom Lehn, Helge Meeuw, Johannes Neumann, Clemens Rapp, Jan David Schepers, Benjamin Starke, Tim Wallburger, Felix Wolf