Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(05.12.2023 | Bild: Tino Henschel) Vielversprechender Auftakt der Kurzbahn-Europameisterschaften in Otopeni (Rumänien): In den Vorläufen am Dienstag konnten sich vier von fünf Deutschen für die Halbfinals des heutigen Abends qualifizieren. 

Stark präsentierte sich dabei Ole Braunschweig, der über die 50m Rücken in 23,25 Sekunden mit der zweitbesten Zeit des Feldes in die Zwischenrunde einzog. Einen Tick schneller unterwegs war nur der Franzose Mewen Tomac in 23,16 Sekunden.

Über die 50m Freistil der Damen wird das deutsche Team im Halbfinale gleich doppelt vertreten sein. Hier gelang Angelina Köhler (6. - 24,21) und Jessica Felsner (10. - 24,29) souverän das Weiterkommen. Die Spitzenzeit der Vorläufe kam von der Schwedin Michelle Coleman (23,74). 

Auch Ramon Klenz werden wir am Abend erneut sehen. Über die 100m Schmetterling kam er in 51,65 Sekunden als 14. weiter. Mit Abstand bester Schwimmer der Vorläufe war der Schweizer Noe Ponti, der in 49,14 Sekunden mehr als eine halbe Sekunde schneller war als der Rest des Feldes.

Ein wenig Pech hatte in den Vorläufen Nele Schulze: Über die 100m Brust fehlten ihr auf Platz 20 in 1:06,62 Minuten nur 14 Hundertstel zum Einzug ins Halbfinale. Immerhin steigerte sie dabei ihre persönliche Bestzeit aber um sechs Hundertstelsekunden.

Die weiteren Vorlaufbestzeiten am Dienstag kamen von:

  • 400m Lagen (w): COLBERT Freya - GBR - 4:29,68
  • 400m Freistil (m): RAPSYS Danas - LTU - 3:39,19
  • 100m Brust (w): JEFIMOVA Eneli - EST - 1:04,28
  • 4x50m Freistil (w): Großbritannien - 1:36,92
  • 4x50m Freistil (m): Großbritannien - 1:23.81
  • 800m Freistil (w): KIRPICHNIKOVA Anastasiia - FRA - 8:14,37

Die wichtigsten Links zur Kurzbahn-EM 2023: 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.