ARENA RUCKSACK Sonderedition in der neuen Swimfreak-Box! Jetzt 30% sparen! ➡️ www.swimfreaks.de

 

(27.01.2023) Seit des russischen Überfalls auf die Ukraine im Februar 2022 sind Athleten des Landes auf der großen internationalen Bühne des Sports weitgehend vom Geschehen ausgeschlossen. Das könnte sich in diesem Jahr ändern. Der Olympic Council of Asia hat Aktive Russlands und Weißrusslands offiziell zu den vom 23. September bis 8. Oktober in China stattfindenden Asienspielen eingeladen.

Bei diesem Multisportevent könnten sie unter neutraler Flagge starten und dürften damit in zahlreichen Sportarten auch die Möglichkeit bekommen, sich für die Olympischen Spiele in Paris zu qualifizieren. Noch ist offen, ob Aktive aus Russland und Weißrussland bei den Spielen 2024 teilnehmen können, doch das Internationale Olympische Komitee deutete diese Woche bereits an, dass es die Möglichkeit befürwortet, Sportler beider Länder als neutrale Athleten starten zu lassen.

Bisher waren Athleten aus Russland und Weißrussland in den meisten Sportarten bei Meisterschaften auf dem europäischen Kontinent und nicht in Asien am Start, so auch im Schwimmen. Da zahlreiche europäische Sportverbände, darunter auch der europäische Schwimmverband LEN, die Aktiven beider Länder auch nicht unter neutraler Flagge starten lassen, öffnet nun der Olympic Council of Asia mit dem Zugang zu den Asienspielen eine Hintertür. 

Speziell im Schwimmsport stellt sich die Frage, ob die Teilnahme an einem solchen Event für die Aktiven Russlands überhaupt notwendig ist, um sich als neutrale Athleten für Olympia 2024 in Paris zu qualifizieren. Der Zugang zu den Spielen erfolgt über die vom Schwimm-Weltverband "World Aquatics" (ehem. FINA) vorgegebenen Normzeiten. Diese könnten theoretisch auch bei vom Weltverband anerkannten Wettkämpfen direkt in Russland erbracht werden. Zwar dürfen dort nach wie vor keine internationalen Events stattfinden. Die Ergebnisse nationaler Wettkämpfe können aber laut Weltverband berücksichtigt werden, so dürfte z.B. auch der im November aufgestellte Kurzbahn-Weltrekord von Kliment Kolesnikov über die 50m Rücken (22,11) in die Rekordlisten aufgenommen werden.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.