30% SALE! Der Schwimm-Wandkalender 2023 im Schlussverkauf! Nur hier: Schwimm-Wandkalender SALE

(24.10.2022 | Bild: Jo Kleindl/FINA-DSV) Drei intensive Wettkampftage mit internationalem Starglanz beim Weltcup in Berlin liegen hinter uns. Am Ende durfte sich nicht nur das Publikum über schnelle Rennen freuen, sondern auch die Spitzenschwimmer über Preisgelder und Prämien. Besonders für Matthew Sates und Siobahn Haughey hat sich die Reise in die Bundeshauptstadt gelohnt.

Beide konnten am Wochenende die meisten Punkte holen und entschieden somit die Gesamtwertungen des Meetings in Berlin für sich. Haughey sicherte sich mit ihren Siegen über die 100, 200 und 400m Freistil die Spitze des Rankings der Damen und wird dafür mit 12.000 US-Dollar belohnt.

Dieselbe Summe gibt es für Matthew Sates, der bereits im vergangenen Jahr den Gesamtweltcup gewinnen konnte und sich nun anschickt, dieses Kunststück zu wiederholen. Er gewann in Berlin die 200 und 400 Freistil sowie die 200 und 400m Lagen. In die Punktwertung fließen bei der diesjährigen Weltcup-Serie pro Aktivem aber nur die besten drei Ergebnisse des Wettkampfes ein. Dabei gibt es abgestuft für die Ränge eins bis acht bis zu zehn Punkte für Finalplätze und dazu werden Punkte addiert, die umso höher sind, je stärker die Leistung in Relation zum Weltrekord war. So gibt es z.B. 9,9 Punkte für eine Zeit, die in der FINA-Tabelle 990 Punkte wert war.

Preisgelder werden in diesem Jahr nicht für jede Medaille ausgeschüttet, sondern nur auf Basis der Gesamtwertung. Die Top 20 eines jeden Meetings erhalten zwischen 12.000 und 4.000 US-Dollar an Preisgeldern. Aus dem Kreis der deutschen Schwimm-Asse gelang es in Berlin nur Isabel Gose, in diesen Bereich vorzustoßen. Für den 19. Platz in der Gesamtwertung gab es für sie 4.100 US-Dollar.

Die Top Ten der Gesamtwertung des FINA-Weltcups 2022:

Damen:

    Punkte Prämie
1. Siobhan Haughey (HKG) 58,5 12.000
2. Beata Nelson (USA) 57,3 10.000
3. Kylie Masse (CAN) 53,1 8.000
4. Ruta Meilutyte (LIT) 52,2 6.000
5. Beryl Gastaldello (FRA) 52,1 5.500
6. Maddy Wilson (AUS) 47,5 5.400
7. Louise Hansson (SWE) 47,3 5.300
8. Hali Flickinger (USA) 47,2 5.200
9. Ingrin Wilm (CAN) 46,8 5.100
10. Anastasia Gorbenko 46,4 5.000

Herren:

    Punkte Prämie
1. Matthew Sates (RSA) 58,3 12.000
2. Dylan Carter (TTO) 57,3 10.000
3. Nic Fink (USA) 57 8.000
4. Chad le Clos (RSA) 56,4 6.000
5. Kyle Chalmers (AUS) 53,4 5.500
6. Thomas Ceccon (ITA) 52,6 5.400
7. Shaine Casas (USA) 48,9 5.300
8. Noe Ponti (SUI) 46,1 5.200
9. Hubert Kos (HUN) 44,7 5.100 
10. Javier Acevedi (CAN)  44,2 5.000 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...