Medisports Network

(28.07.2022) Auch am vierten EYOF-Tag haben die deutschen Talente weiter fleißig Medaillen gesammelt. Gekrönt wurde der Abend zweifelsfrei vom Sieg der gemischten Lagenstaffel:

In einem sehr engen Feld setzen sich Vincent Passek (57,51), Subajr Biltaev (1:04,14), Fee Lukosch (1:02,06) und Klara Sophie Beierling (56,74) mit insgesamt 4:00,45 Minuten knapp gegen die Quartette aus Rumänien (4:00,72) und dem Vereinigten Königreich (4:00,88) durch.

Kurz vorher hatte Julia Ackermann ihre zweite Einzelmedaille bei diesen Titelkämpfen gewonnen – diesmal eine Bronzene. Sie landete über 200m Freistil in 2:03,69 Minuten nur vier Hundertstel hinter der Litauerin Sylvia Statkevicius, es siegte Lucijana Lukšić aus Kroatien (2:01,95).

Einen weiteren Finaleinatz fürs deutsche Team bestritt Finn Hammer über die 200m Rücken, der beim Sieg des Ungarn Alex Kovats (2:02,32) Sechster wurde und eine Zeit von 2:06,62 Minuten schwamm.

Auch in den Halbfinals konnten sich gleich mehrere Deutsche aussichtsreich für Freitag positionieren. Subajr Biltaev war über 100m Brust in 1:05,33 Zweitschnellster, die bereits mit Bronze dekorierte Noelle Benkler qualifizierte sich als Dritte (2:20,65) für den Endlauf der 200m Lagen und Simon Reinke belegte mit 1:53,23 Rang vier bei den 200m Freistil. Sascha Macht schied als Zwölfter über die 100m Schmetterling (57,40) aus, ebenso wie Michael Raje über die 50m Freistil (Zehnter – 24,14).

 

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...