Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

News powered by: SCHOLARBOOK - Per Stipendium in die USA! Teste jetzt deine Chancen: KOSTENLOSER CHANCENTEST

(25.05.2022 | Bild: Christian Gold) Zweiter Tag und jeweils dritter Titel für Larus Thiel, Kaii Liam Winkler und Leo Leverkus bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Über die 50m Schmetterling fuhr Larus Thiel dabei heute nicht nur eine weitere Goldmedaille bei den 2009ern ein. Das Talent von der SG Bayer stellte auch einen neuen Deutschen Altersklassenrekord auf.

In 25,81 Sekunden verbesserte er die bereits von ihm selbst gehaltene Bestmarke um weitere fünf Hundertstel. Am Dienstag hatte Larus es schon über die 100m Freistil und 50m Brust auf die oberste Stufe des Podests geschafft. Diese durfte im Jahrgang 2007 auch sein Bayer-Kollege Gian Luca Reduth (25,45) erklimmen. Die schnellste Zeit aller Finals über die 50m Schmetterling lieferte Martins Zabothens (PSV Cottbus) ab, der in 24,34 Sekunden das 2005er Finale gewann.

Ähnlich schnell war in 24,49 Sekunden bei den 2006ern der in den USA lebende Kaii Liam Winkler, der später auch die 100m Rücken (56,71) gewann und damit ebenfalls seinen dritten Titel verbuchte. Gestern hatte Winkler schon die 100m Freistil gewonnen. Das gilt auch für den Lokalmatador Oskar Dementiev vom heimischen TSC. Er schlug heute über die 50m Schmetterling im Jahrgang 2004 nach 24,69 Sekunden als Erster an. Komplettiert wurden die Champions in diesem Event durch Felix Brandner (2008 - SG Mittelfranken - 25,85). 

Ebenso wie Larus Thiel und Kaii Liam Winkler hat auch Leo Leverkus nun schon drei Goldmedaillen bei der DJM 2022 auf dem Konto. Nachdem er gestern im Jahrgang 2008 die 1500m Freistil und 200m Schmetterling gewann, schlug der Youngster von der SGR Karlsruhe heute über die 800m Freistil zu. Bereits in den Zeitläufen am Vormittag schwamm er in 8:36,21 Minuten zu Gold. Dies gelang auch bei den 2009ern Mattheo Straßburger (STV Limbach-Oberfrohna - 9:09,99).

Gleich vier Meister in einem Rennen wurden dann am Nachmittag im zeitschnellsten Lauf über diese Strecke gekürt. Die stärkste Vorstellung lieferte hier Arne Schubert vom SC Magdeburg ab, der nach 8:10,16 Minuten als Erster anschlug und damit nach seinem gestrigen Sieg über die 1500m Distanz den zweiten Titel im Jahrgang 2006 bejubeln durfte. Auch Diego Alfons Heinze vom SC Wiesbaden (2007 - 8:25,69) und Jarno Bäschnitt von der SG Ruhr (2005 - 8:16,11) holten jeweils ihre zweiten Titel in diesem Jahr. 

Zudem schnappte sich der Leipziger Jonas Clauß in 8:13,58 Minuten das Meistergold bei den 2004ern. Ihm gelang es weniger als eine Stunde später, noch eine weitere Medaillen einzufahren. Über die 200m Lagen belegter er in 2:09,04 Minuten Rang drei hinter Carl Morris Magold (SSG Saar Max Ritter - 2:06,32) und Chris Gabriel Popii (SV Nikar Heidelberg - 2:06,59), die sich ein packendes Rennen um den Titel geliefert hatten.

Auch in den weiteren Lagenfinals ging es spannend zu. Bei den 2009ern setzte sich Jannes Schmidt (SC Wiesbaden) nach 2:19,58 Minuten im Nachbarstadt-Duell knapp gegen Blaise Schröder (Mainzer SV - 2:19,94) durch.  Bei den 2006ern musste sich der 2021er Champion Sascha Macht (SSG Leipzig - 2:07,93) diesmal dem bisherigen Vize-Meister Finn Hammer (SG Dortmund 2:07,04) geschlagen geben, der damit das Resultat der zurückliegenden DJM-Ausgabe auf den ersten beiden Plätzen umdrehte. Auch im Finale des Jahrgangs 2005 triumphierte ein Finn, hier war es Finn Wendland (2:05,63) von der SG RethenSarstedt. Gold in den Finals der Jahrgänge 2008 und 2007 ging jeweils an die Titelverteidiger David Cicero (SC Regensburg - 2:12,61) und Daniel Ohlenberg (VFL Osnabrück - 2:09,76).

David Cicero durfte wenig später sogar noch einen weiteren Sieg feiern. Über die 100m Rücken triumphierte er in 1:00,10 Minuten. Die weiteren Titel über diese Strecke gingen an Jonas Levin Reuther (2009 - WSG Jena-Lobeda - 1:04,18), Finn-Jonah Neuwirth (2007 - Berliner Wasserratten - 58,82), Maximilan Hagl (2005 - SC Delphin Ingolstadt - 56,24) und Fritz Dietz (2004 - Dartmoor Darts Aquatic - 57,32).

Die Zusammenfassung der Finals der Damen gibt es hier: Maya Werner holt Doppelgold und knackt Norm für Junioren-EM

Die wichtigsten Links zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2022:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...