Medisports Network

40€ sparen auf Laufsachen für Schwimmer! Jetzt in der neuen Swimfreak Box 18 --> www.swimfreaks.de 

 

(01.05.2022) Mit Favoritensiegen und schnellen Zeiten sind in der Nacht zu Sonntag die US WM-Trials in Greensboro zu Ende gegangen. Stark präsentierte sich erneut der mehrfache Olympiasieger Bobby Finke - allerdings nicht so stark wie wenige Wochen zuvor der deutsche Ausdauerspezialist Lukas Märtens.

Über die 800m Freistil sicherte sich Finke zum Abschluss der Trials in 7:43,32 Minuten den Sieg. Es war die schnellste Zeit, die jemals in den USA geschwommen wurde und dennoch fast zwei Sekunden langsamer als Märtens Weltjahresbestleistung (7:41,43). In der Weltrangliste reiht sich Finke, der in Tokio Olympiagold über die 800 und 1500m gewonnen hatte, damit hinter Märtens und seinem Magdeburger Teamkollegen Florian Wellbrock (7:43,10) ein.

Wir dürfen uns also auf spannende Rennen bei den Weltmeisterschaften freuen. Für die USA wird über die 800m neben Finke bei der WM in Budapest auch der Newcomer Charlie Clark (7:50,07) dabei sein. Insgesamt konnte in den vergangenen Tagen nur eine der zuvor insgesamt vier Weltjahresbestzeiten von Lukas Märtens geknackt werden. Lediglich über die 200m Freistil schob sich Kieran Smith (1:45,25) in der Weltrangliste hauchdünne 19 Hundertstel vor den 20-jährigen Deutschen. Über die 400, 800 und 1500m Freistil ist Märtens hingegen weiterhin der weltweit schnellste Schwimmer des Jahres.

Bei den Damen untermauerte Katie Ledecky ein weiteres Mal ihre Vormachtstellung bei den Ausdauerspezialistinnen. Über die 1500m Freistil fuhr sie in 15:38,99 Minuten einen dominanten Sieg vor der 16-jährigen Katie Grimes (15:51,36) ein. Für Ledecky war es das 15. Mal, dass sie die Marke von 15:40 Minuten unterbieten konnte. Die beiden US-Schwimmerinnen nehmen in der Weltrangliste damit die Plätze eins und zwei ein.

Auch über die 50m Freistil der Herren hielten sich die Favoriten unbeschadet. In 21,29 Sekunden schlug der Olympiasieger Caeleb Dressel knapp vor seinem Tokio-Teamkollegen Michael Andrew (21,45) an. Beide liegen in der Weltrangliste nun ebenfalls auf den vorderen beiden Plätzen. Gleiches war Dressel und Andrew schon über die 100m Schmetterling gelungen.

Alex Walsh, die in 2:07,84 Minuten die 200m Lagen gewann, setzte sich damit ebenfalls an die Spitze der Weltjahresbestenliste. Hinter ihr sicherte sich Leah Hayes (2:09,99) den zweiten Startplatz für die Weltmeisterschaften. Sie war damit am letzten Tag der Trials der einzige Neuzugang im WM-Team der USA. Alle weiteren WM-Kandidaten hatten sich auch schon über andere Strecken für Budapest qualifiziert, so auch Chase Kalisz (1:56,21) und Carson Foster (1:56,65), die über die 200m Lagen der Herren die Plätze eins und zwei einnahmen.

Pech hatte am letzten Tag der Trials Alex Walsh' Schwester Gretchen Walsh. Sie schrammte in einem packenden Finale über die 50m Freistil in 24,53 Sekunden nur hauchdünn am WM-Startplatz vorbei. Vor ihr sicherten sich Torri Huske (24,50) und Erika Brown (24,52) mit nur wenigen Hundertsteln Vorsprung die Spots für die Weltmeisterschaften.

Die zurückliegenden Tage haben gezeigt: Mit den US-Stars ist bei der WM in Budapest zu rechnen. Über insgesamt 18 Strecken sorgten sie für die bisher schnellsten Zeiten in diesem Jahr. 

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...