Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's nur hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(09.10.2021) Acht Weltmeisterschaftstitel, mehr als ein halbes Dutzend EM-Medaillen und etliche Weltcup-Siege hat Angela Maurer auf dem Konto. Von der Wettkampfluft bekommt die 46-jährige Open Water Schwimmerin aber nach wie vor nicht genug. Am Samstag will sie es bei der letzten Station der diesjährigen Europacup-Serie mit der internationalen Konkurrenz aufnehmen.

Beim 10km-Rennen im italienischen Alghero trifft Maurer unter anderem auf die Olympia-Zweite Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden oder auch die französische Weltmeisterin Oceane Cassignol. Mit dabei sein werden zudem die 25km-Europameisterin Lea Boy, die Olympia-Teammitglieder Rob Muffels und Leonie Beck, die Deutsche Meisterin Jeannette Spiwoks sowie der Magdeburger Youngster Ben Langner.

Schon in den vergangenen Wochen konnten die deutschen Open Water Asse zeigen, dass ihnen die Europacup-Bühne liegt. In Barcelona holten Florian Wellbrock und Jeannette Spiwoks Ende September einen Doppelsieg. Am zurückliegenden Wochenende konnte Leonie Beck mit Silber glänzen.

Dass auch Angela Maurer jenseits der 40 noch zu Spitzenleistungen fähig ist, stellte sie unter anderem in der Saison 2018 unter Beweis. Damals fuhr sie mehrere Top Ten Platzierungen im Weltcup ein und qualifizierte sich auch für die Schwimm-Europameisterschaften. Der heutige Start wird ihr erstes Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz seit Beginn der Corona-Pandemie.