Medisports Network

(07.06.2021) Auch Japans Spitzenschwimmer biegen in die Zielgerade zu den Olympischen Spielen ein. Am zurückliegenden Wochenende waren mehrere von ihnen bei den Japan Open im Einsatz. Für ein Achtungszeichen sorgte dabei der Lagenspezialist Daiya Seto.

Über die 400m-Distanz lieferte der amtierende Weltmeister eine Zeit von 4:09,88 Minuten ab. Damit kam er bis auf wenige Zehntel an die Leistung von 4:09,02 Minuten heran, mit der er aktuell an der Spitze der Weltrangliste liegt. Bei den Damen gewann Yui Ohashi die lange Lagenstrecke in starken 4:35,14 Minuten.

Überzeugen konnte auch der 31-jährige Dauerbrenner Ryosuke Irie. Er war über die 200m Rücken in 1:55,97 Minuten nicht zu schlagen und stellte auf der 100m-Strecke in 53,03 Sekunden eine Saisonbestleistung auf. 

Im Finale über die 200m Schmetterling schob sich Tomoru Honda mit einer neuen Bestzeit von 1:54,59 Minuten auf Platz fünf der Weltrangliste, in der an siebter Stelle der Deutsche Rekordhalter David Thomasberger (1:55,04) zu finden ist.

Die Comeback-Schwimmerin Rikako Ikee stellte mit soliden Zeiten unter Beweis, dass sie zuversichtlich durch die Olympiavorbereitung gehen kann. Die 100m Schmetterling entschied sie in 58,03 Sekunden für sich. Über die 100m Freistil schlug die Leukämie-Besiegerin in 54,26 Sekunden als Zweite hinter Chihiro Igarashi (54,14) an.