Medisports Network

(13.10.2012) Britta Steffen hat beim Weltcup in Stockholm die 50m Freistil für sich entschieden und  damit erstmals auf der diesjährigen Weltcup-Tour Gold über ihre Paradestrecke geholt. Für einen weiteren Sieg sorgte Marco Koch über die 200m Brust. Weltrekordhalter Paul Biedermann musste sich bei seinem ersten Weltcup-Auftritt in diesem Jahr mit Platz zwei zufriedengeben.


Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt: Nachdem Britta Steffen bei den beiden ersten Meetings der Weltcup-Serie über die 50m Freistil jeweils Niederlagen gegen die Schwedin Therese Alshammar hinnehmen musste, konnte sich die 28-Jährige nun bei der "Schwimm-Diva" revanchieren. In 24,08 Sekunden ließ Steffen die Lokalmatadorin in deren heimischen Becken in Stockholm um 16 Hundertstel hinter sich. Die Bronzemedaille ging an US-Star Jessica Hardy in 24,41 Sekunden.

Koch siegt über 200m Brust

Für den zweiten Sieg des nur dreiköpfigen DSV-Teams sorgte Weltcup-Dauerbrenner Marco Koch. Über seine Paradestrecke 200m Brust war er in 2:06,09 Minuten nicht zu schlagen. Es dürfte mit dieser Zeit jedoch schwierig werden für den Darmstädter, unter den zehn besten Leistungen des Meetings zu landen und so Punkte für die Weltcup-Gesamtwertung zu sammeln. Bei seinem Start über die 50m Brust kam Koch zudem in 27,17 Sekunden auf den sechsten Platz.

Biedermann zum Auftakt geschlagen

Weltrekordhalter Paul Biedermann gab in Stockholm sein Debüt auf der diesjährigen Weltcup-Tour und verpasste dabei einen Auftaktsieg. Über die 400m Freistil schwamm der Hallenser in 3:45,14 Minuten auf den zweiten Platz. Nur der Australier Robert Hurley war in 3:43,75 Minuten schneller. Am morgigen Sonntag wird Biedermann noch über die 200m Freistil an den Start gehen. Das vierte Mitglied des DSV-Quartetts in Stockholm, Theresa Michalak, wurde in 2:10,84 Minuten Fünfte über die 200m Lagen.