Medisports Network

(13.09.2011) Am Freitag will sich Olympiasiegerin Britta Steffen in Berlin der Öffentlichkeit stellen und auf einer Pressekonferenz ihr Abschneiden und die vorzeitige Abreise bei den Weltmeisterschaften in Shanghai erklären. Trainer Norbert Warnatzsch äußerte sich nun bereits gegenüber dem Tagesspiegel und kündigte an: “Wir werden in London noch mal voll angreifen. Nicht aus Hass oder aus Rache, Britta will eine sportliche Antwort geben!”

 

Auch Bundestrainer Dirk Lange gibt seine persönliche Einschätzung zu Steffen ab. Sie könne im Training zwar exakt die Vorgaben umsetzen, habe jedoch das Problem, „dass sie nicht flexibel reagieren kann, wenn ein Störfaktor kommt“. Zudem erklärte er laut Tagesspiegel, Britta Steffen „nimmt auch keinen Kampf an“.