Medisports Network

(10.12.2011) Am dritten Tag der Kurzbahn-Europameisterschaften in Polen konnten sich die Damen der 4x50m Lagenstaffel (Doris Eichhorn, Dorothea Brandt, Paulina Schmiedel, Britta Steffen) in 1:49,88 Minuten als viertschnellstes Team der Vorläufe fürs Finale qualifizieren.

Silke Lippok gelang über die 400m Freistil als Achte in 4:05,17 Minuten der Einzug in den Endlauf.

Jan-Philip Glania schwamm sich über die 100m Rücken in 52,32 Sekunden als Drittschnellster ins Halbfinale. Christian Diener qualifizierte sich als Zehnter in 52,73 Sekunden.

Über die 100m Lagen schwamm Vize-Weltmeister Markus Deibler in 54,10 Sekunden die drittbeste Zeit der Vorläufe. Franziska Hentke gelang als Sechste über die 100m Schmetterling in 58,39 Sekunden der Sprung ins Halbfinale.

Über die 50m Brust qualifizierte sich Erik Steinhagen als Zwölfter in 27,31 Sekunden für das Halbfinale. Jenny Mensing kam über die 50m Rücken in 27,87 Sekunden als 18. weiter. Nationalteam-Neuling Doris Eichhorn (28,38) schied als 28. aus.

Dorothea Brandt erreichte über die 100m Brust in 1:08,45 Minuten Platz 18 und damit das Semifinale.

Über die 200m Schmetterling schieden Robin Backhaus (1:56,22) und Tom Siara (1:56,43) als 18. und 19. der Vorläufe aus.