Medisports Network

(02.06.2013) Am zweiten Tag des US Grand Prix in Santa Clara konnten sich sowohl Star-Teenager Missy Franklin als auch Olympiasieger Ryan Lochte über jeweils zwei Siege freuen. Dabei konnte Lochte unter Beweis stellen, dass er vier Wochen vor der WM-Qualifikation der US-Amerikaner langsam in Fahrt kommt.

Über die 400m Lagen sicherte sich Lochte in starken 4:11,36 Minuten den Sieg und schwamm damit auf Platz vier der aktuellen Weltrangliste. Es war das erste Mal seit seinem Olympiasieg, dass der Sunnyboy über diese Strecke startete. Nach den Spielen in London hatte Lochte angekündigt, die 400m Lagen aus seinem Programm zu nehmen. Die Leistung in Santa Clara könnte ihn motivieren, die Distanz doch bei den US-Trials und möglicherweise auch der Schwimm-WM in Angriff zu nehmen.

Wenig später konnte Lochte noch einmal nachlegen: Auch über die 200m Rücken schwamm er zum Sieg. In 1:57,51 Minuten schwamm er hier die weltweit bisher achtschnellste Zeit des Jahres. Dabei konnte Lochte u.a. Olympiasieger Tyler Clary hinter sich lassen, der in 1:58,01 Minuten auf Platz zwei kam.

Auch Missy Franklin konnte am vorletzten Tag des Grand Prix in Santa Clara zwei Siege einfahren. Zunächst holte sie sich über die 200m Freistil in 1:58,26 Minuten mit drei Hundertsteln Vorsprung vor Olympiasiegerin Allison Schmitt die Goldmedaillen. Nur zehn Minuten nach diesem Finale entschied Franklin auch die 200m Rücken in 2:08,24 Minuten für sich.

Für eine weitere Spitzenleistung sorgte Nathan Adrian. Er sicherte sich über die 50m Freistil in 21,76 Sekunden den Sieg. Damit verpasste er seine Saisonbestleistung von 21,70 Sekunden nur um sechs Hundertstel. Zudem verwies Adrian den brasilianischen Weltmeister Cesar Cielo (22,04) und dem 2000er Olympiasieger Anthony Ervin (22,08) auf die weiteren Podestplätze.

Die vollständigen Resultate des US Grand Prix finden Sie hier.