Medisports Network

(21.04.2013) Kurzbahn-Weltmeister Vladimir Morozov konnte am gestrigen Tag für die bisher stärkste Leistung der derzeit in Kazan stattfindenden russischen Meisterschaften sorgen. Über die 100m Freistil schwamm der 20-Jährige in 47,93 Sekunden zum Titel und stellte dabei eine neue Weltjahresbestzeit auf.

Es war nicht nur das erste Mal, dass Morozov unter die Marke von 48 Sekunden schwimmen konnte. Er ist damit auch der erste Athlet, dem dies seit den Olympischen Spielen 2012 gelang. Morozov, der in den USA unter anderem an der Seite des deutschen Staffel-Europameisters Dimitri Colupaev trainiert, stieß damit den amtierenden Olympiasieger Nathan Adrian von der Spitze der Weltrangliste. Der US-Amerikaner hatte das Ranking bisher in 48,11 Sekunden angeführt.

Bemerkenswert waren auch die Leistungen der weiteren Finalteilnehmer. Silber ging in 48,17 Sekunden an Nikita Lobintsev. Eine Hundertstel dahinter schlug Danila Izotov an. Auf den vierten Platz kam Alexander Sukhorukov in 48,89 Sekunden. Alle vier konnten sich unter den aktuellen Top Ten der Weltrangliste einreihen.

Bei den Weltmeisterschaften in Barcelona darf man sich auf eine starke russische 4x100m Freistilstaffel freuen. Nachdem man bei der WM 2011 noch leer ausgegangen war und sich auch bei Olympia mit Bronze zufriedengeben musste, hoffen die russischen Sprinter in Barcelona auf den großen Wurf. Die Teams aus Frankreich, Australien und den USA dürften dabei jedoch ein Wörtchen mitreden wollen.