Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(14.04.2013) Die französischen Meisterschaften in Rennes endeten so, wie sie begonnen hatten: Mit einer Weltjahresbestzeit von Olympiasiegerin Camille Muffat. Sie holte sich am Sonntag ihren dritten Titel der Wettkämpfe. Bei den Herren konnte sich Superstar Yannick Agnel trotz gesundheitlicher Probleme über die 200m Freistil gegen die starke nationale Konkurrenz behaupten.

Camille Muffat hat auch am letzten Tag der französischen WM-Qualifikation für das Highlight sorgen können. Erneut war sie nicht zu schlagen und holte sich souverän den Sieg über die 200m Freistil. In 1:55,48 Minuten verbesserte Muffat dabei ihre erst im Halbfinale aufgestellte Weltjahresbestzeit um 2,1 Zehntelsekunden. In den vergangenen Tagen hatte sie bereits die 100m und 400m Freistil für sich entscheiden können und war dabei jeweils an die Spitze der Weltranglisten geschwommen.

Etwas holpriger liefen die Wettkämpfe in Rennes für Muffats Trainingskameraden Yannick Agnel. Der Olympiasieger hatte wie Dutzende weitere Athleten bei den Meisterschaften mit einem Virus zu kämpfen. Trotz der gesundheitlichen Probleme holte er sich über seine Paradestrecke 200m Freistil in 1:45,48 Minuten den Sieg.

Dabei kam ihm der auf der letzten Bahn heraneilende Jérémy Stravius in 1:45,69 Minuten bedrohlich nahe. Weltweit war in diesem Jahr bisher nur der chinesische Top-Star Sun Yang in 1:44,99 Minuten schneller.