Medisports Network

(21.11.2012) Kurz vor den morgen beginnenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften hat DSV-Star Britta Steffen in einem Interview mit Sport Bild heftige Kritik am Deutschen Schwimm-Verband und dessen Präsidentin Christa Thiel geübt. "Wenn du sie brauchst, dann sind sie nicht da. Rückhalt vom Verband verspüre ich eher selten. Wenn du erfolgreich bist, dann darfst du mit Frau Thiel ein Foto machen und Danke sagen", so die zweifache Olympiasiegerin.

Die erst vor kurzem als Präsidentin bestätigte Thiel hält Steffen für eine Fehlbesetzung. "Meine Intention ist, jemanden an die Spitze zu setzen, der Leidenschaft für den Schwimmsport hat. Diese habe ich bei Frau Thiel persönlich noch nicht erlebt", erklärte Steffen. "Die Position müsste meiner Meinung nach mit jemandem besetzt werden, der aus dem Schwimmsport kommt."

Auch an der DSV-Basis schwindet das Vertrauen in die Verbandspräsidentin. Thiel wurde zwar erst vor anderthalb Wochen erneut an die Spitze des DSV gewählt. Dabei hatte sie, ohne dass es einen Gegenkandidaten gab, jedoch nur magere 57 Prozent der Stimmen erhalten.