Medisports Network

(05.03.2011) Dorothea Brandt von der SG Neukölln hat beim Internationalen Swim Meeting in Berlin eine neue Weltjahresbestzeit über die 50m Freistil aufgestellt. In 24,91 Sekunden blieb sie als erste Frau im Jahr 2011 unter der Marke von 25 Sekunden.

Im Fernduell der beiden derzeit wohl besten deutschen Freistilsprinterinnen hatte da selbst Mannschaftskollegin Britta Steffen das Nachsehen. Beim Einladungsschwimmfest des SV Halle/Saale schwamm die Olympiasiegerin in 25,24 Sekunden die schnellste Zeit.

Weltmeister Paul Biedermann war in seiner Heimatstadt ebenfalls am Start und lieferte eine solide Leistung ab. In 1:48,74 Minuten entschied der die 200m Freistil für sich, war mit der Zeit aber nicht ganz zu frieden. “Da will ich noch deutlich schneller werden, Sorgen muss ich mir derzeit aber nicht machen”, erklärte der 24-Jährige. Hoffnung gibt dabei die Art und Weise, wie Biedermann die Strecke schwamm. Nach einer Angangszeit von 54,55 Sekunden absolvierte er die zweiten 100m in 54,19 Sekunden – schwamm also negative Splits.

Der Doppel-Weltmeister probierte sich auch über für ihn eher ungewohnte Distanzen wie die 50m Freistil. Hier musste er sich in 22,98 Sekunden lediglich Steffen Deibler (22,66) geschlagen geben. Deibler holte sich nur wenige Minuten später in 24,58 Sekunden auch den Sieg über die 50m Schmetterling.
Bereits am Vormittag hatte sich Biedermann auch über die 200m Schmetterling probiert. Hier war der Berliner Tim Wallburger in 2:00,47 Minuten schneller als der Hallenser (2:03,75).