Die SWIMFRIENDS sind da! Tierische Schwimmfreunde für eure Schwimmer-Klamotten --> www.swimfreaks.de 

 

(27.12.2017) Kurz nach dem Weihnachtsfest macht der Deutsche Schwimm-Verband seinen Athleten ein kleines nachträgliches Geschenk. Die Normzeiten für die Qualifikation zur Schwimm-Europameisterschaft 2018 in Glasgow (Schottland) werden gesenkt - zumindest auf den Staffelstrecken.

"Wir wollen ein Zeichen setzen, es ist ein Aufbruch mit Blick auf 2020", begründet Chef-Bundestrainer Henning Lambertz das Umdenken für seine "Staffel-Attacke". Besonders in den Team-Wettbewerben wolle man in Glasgow angreifen. „Die EM 2018 wird im Rahmen der European Championships ausgetragen. Das heißt, die Fernsehpräsenz wird entsprechend groß sein. Über die Staffeln erhoffen wir uns auch mehr öffentliche Präsenz.“

Die Anpassungen fallen deutlich aus: Ursprünglich stand so zum Beispiel die Normzeit für eine 4x200m Freistilstaffel der Damen bei 7:53,43 Minuten. Nun liegt sie bei 8:06,50 Minuten, ist also mehr als 13 Sekunden langsamer. 

„Wenn man sich die Ergebnisse der Europameisterschaften 2014 und 2016 anguckt, insbesondere die Top-Acht nach den Vorläufen, parallel die Zeiten unserer schnellsten vier Schwimmer addiert und die übliche Sekunde für die Staffelwechsel abzieht, sieht man, dass wir aktuell in allen acht Staffeln im Finale am Nachmittag dabei wären“, so Lambertz. Die ursprünglichen Normen hatten sich an den Ergebnissen der Olympischen Spiele 2016 orientiert. Hier waren natürlich auch nicht-europäische Teams mit am Start.

Lambertz betont dabei dennoch, dass sich die Korrektur der Normzeiten nur auf die Staffelstrecken bezieht. Die Qualifikationszeiten für die Einzelwettbewerbe werden nicht angetastet. 

Stattdessen hofft Lambertz, "dass sich die Leute ein Bein ausreißen werden, um in die Staffeln zu kommen.“ Er rechnet so mit einem Team von 30 bis 35 deutschen Beckenschwimmern bei der Europameisterschaft 2018 in Glasgow.

Zur Nominierung für die Staffelstrecken sollen jeweils die vier Schwimmer vorgeschlagen werden, die für die jeweilige Staffelstrecke im Qualifikationszeitraum vom 22. Januar bis 29. April 2017 die schnellsten Zeiten vorlegen konnten, also die vier Zeitschnellsten über die 100 bzw. 200m Freistil sowie die jeweils schnellsten Schwimmer über die 100m Brust, Rücken und Schmetterling. Voraussetzung ist, dass sie in der Summe abzüglich eines "Wechselbonus" von 1,5 Sekunden  die unten stehenden Normzeiten geknackt haben.

Vergleich: Neue und alte Staffelnormzeiten für die EM 2018

Herren   Damen
alte Norm neue Norm   alte Norm neue Norm
3:14,17 3:17,46 4x100m F 3:36,85 3:42,25
7:09,16 7:15,25 4x200m F 7:53,43 8:06,50
3:33,67 3:37,41 4x100m Lg 3:59,34 4:03,54
3:47,66 wird aus Team besetzt 4x100m Lg Mix 3:47,66 wird aus Team besetzt
- wird aus Team besetzt 4x100m Fr. Mix - wird aus Team besetzt

.

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.