Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(17.12.2023 | Bild: Patrick Wallbaum) Während bei anderen in der Adventszeit die Lichter am Weihnachtsbaum leuchten, glänzen bei Angelina Köhler vor allem die Medaillen. Nach den Erfolgen bei der Kurzbahn-EM in der zurückliegenden Woche rockte sie nun am dritten Adventswochenende mit ihren Vereinskolleginnen der SG Neukölln die nationale Bühne des Schwimmsports. In der 1. DMS-Bundesliga feierte die Truppe aus Berlin heute die gelungene Titelverteidigung.

Ging es in der zurückliegenden Saison im Kampf gegen die Verfolgerinnen der SG Frankfurt noch recht spannend zu, zeigten die Neuköllnerinnen diesmal beim Wettkampf in Essen eine dominante Vorstellung. Nach zwei intensiven Wettkampfabschnitten hatten sie 25.880 Zähler auf dem Konto und damit satte 801 Punkte Vorsprung auf die Frankfurterinnen. 

Komplettiert wurde das Podium von den Damen der SG Essen, die ebenfalls klar die Vorjahresdritten vom SV Nikar Heidelberg hinter sich ließen. Bei den Essenerinnen sorgte Nina Sandrine Jazy im letzten Rennen des Wettkampfes noch für ein Achtungszeichen: Über die 100m Freistil stellte sie in 52,94 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 18-Jährigen auf.

Damit ließ Jazy unter anderem auch Angelina Köhler im direkten Duell hinter sich. Köhler hatte tags zuvor mit ihrer Zeit von 56,12 Sekunden über die 100m Schmetterling die punktbeste Einzelleistung des gesamten Wochenendes bei den Damen ins Wasser gebracht. Doch auch die Auftritte ihrer Teamkolleginnen Leonie Kullmann, Nele Schulze, Lisa-Marie Finger, Kiley Wilhelm, Johanna Roas, Josephine Tesch, Lena Riedemann, Yaël Hagen und Arlett Pohrt sorgten für die dominante Titelverteidigung. 

Den Abschied aus der 1. DMS-Bundesliga mussten hingegen die Damen des Potsdamer SV verkraften. Die Schwimmerinnen aus Brandenburg hatten nach dem ersten Wettkampftag noch vor ihren Konkurrentinnen der SG Stadtwerke München gelegen. Doch diese zogen am Sonntag zunächst vorbei und dann immer weiter davon. Am Ende trennten den Potsdamer SV klare 614 Punkte vom Klassenerhalt. Für die zum Großteil sehr junge Potsdamer Mannschaft dürfte der Wettkampf dennoch eine spannende Erfahrung gewesen sein.

Da die Sportunion Neckarsulm als eigentlich zwölftes Team der DMS-Bundesliga keine Mannschaft nach Essen entsandt hatte, stand mit ihnen bereits vor dem Wettkampf der erste Absteiger fest. Ähnlich war es bei den Herren. Auch hier verzichteten die Neckarsulmer auf die Teilnahme und auch hier ging der Sieg an die Titelverteidiger. Mehr dazu gibt es hier --> Absolute Dominanz: SG Frankfurt erneut Deutscher Manschaftsmeister

1. DMS Bundesliga 2023 - Endstand - Damen:

Platz Team Punkte
1 SG Neukölln 25.880
2 SG Frankfurt 25.079
3 SG Essen 24.596
4 SV Nikar Heidelberg 23.392
5 SC Wiesbaden 23.288
6 SC Chemnitz 22.582
7 SG Bayer 22.567
8 SSG Leipzig 22.162
9 Wfr. Spandau 22.019
10 SG Stadtw. München 21.855
11 Potsdamer SV 21.241

.

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.