Teamausstattung leicht gemacht - Die Shop-Spezialisten für euren Schwimmverein --> www.teamfreaks.de 

 

(15.10.2023) Die heutigen Finals des Schwimm-Weltcups in der griechischen Hauptstadt Athen starteten historisch. Zum ersten Mal wurde eine Siegerin über die 1500m Freistil auf der 50m-Bahn gekürt. Mit ihrem Sieg über diese Distanz ging die Australierin Lani Pallister somit in das Buch der Schwimm-Weltcup-Geschichte ein.

Ihre Zeit von 15:55,73 Minuten sicherte Pallister damit ebenfalls den Weltcup-Rekord. Die US-Amerikanerin Katie Grimes (16:08,81) kam vor der Caitlin Deans (16:21,06) aus Neuseeland als Zweite ins Ziel.

Über die 100m Schmetterling ersetzte Sarah Sjöström heute Angelina Köhler, die sich letzte Woche in Berlin die Silbermedaille sicherte, auf dem Podest. Mit ihrer Zeit von 56,92 Sekunden, musste die Schwedin sich lediglich der Chinesin Zhang Yufei geschlagen geben. In der Siegeszeit von 56,06 Sekunden verbesserte Yufei ihren Weltcup-Rekord der vergangenen Woche um 41 Hundertstel. Als Dritte schlug Torri Huske (57,12) aus den USA an.

Kaylee McKeown stellte auch heute ihr Können unter Beweis. Sie sicherte sich mit ihrem Sieg über die 200m Rücken abermals das Triple der Goldmedaillen auf den Rückenstrecken und schwamm in 2:06,02 Minuten absehbar zu einem neuen Veranstaltungsrekord. Katie Grimes (2:08,01) aus den USA sicherte sich in diesem Rennen ihre zweite Silbermedaille des Tages. Bronze ging an Kanada, vertreten durch Kylie Masse (2:10,77). Später holte McKeown noch Bronze über die 200m Lagen (2:11,23) hinter der Kanadierin Sydney Pickrem (2:09,67) und Torri Huske (2:11,15) aus den USA.

Die 50m Brust gewann die Litauerin Ruta Meilutyte in 30,23 Sekunden, vor Sibohan Haughey (30,36) aus Hongkong und der Schwedin Sophie Hansson (30,68). Nur wenige Minuten später ging Sibohan Haughey im nächsten Finale an den Start. Die 100m Freistil schwamm sie in 52,55 Sekunden und stand mit dieser Leistung ganz oben auf dem Podest. Sarah Sjöström landete auf dieser Strecke in 53,32 Sekunden erneut auf dem zweiten Platz. Dritte wurde die Australierin Bronte Campell (53,60).

Das letzte Damenfinale des Weltcups in Athen waren die 200m Lagen. Hier sicherte sich die Kanadierin Sydney Pickrem in 2:09,67 Minuten den Sieg. Platz zwei ging mit Torri Huske (2:11,15) an die USA vor der Australierin Kaylee McKeown (2:11,23).

Die Zusammenfassung der heutigen Herrenfinals gibt es hier: Weltcup: Ceccon und Haiyang weiter ungeschlagen | Ägypter überrascht die Stars

Links zum Thema:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.